| 00.00 Uhr

Solingen
Stadt tauscht Ampeln an Unfallschwerpunkten aus

Solingen. Die Solinger Ampeln sind in die Jahre gekommen. Von den 150 städtischen Signalanlagen sind 65 inzwischen über 20 Jahre alt. Und die acht antikesten Exemplare bringen es sogar auf 35 Jahre und mehr. Aus diesem Grund plant die Stadt Solingen, bis 2017 sechs Anlagen zu erneuern. Das geht aus einer Vorlage der Stadtverwaltung für die nächste Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität in der kommenden Woche hervor. Von Martin Oberpriller

Demnach ist vorgesehen,im Rahmen des "Austauschprogramms Lichtsignalanlagen" die Ampeln an den Kreuzungen der Schlagbaumer Straße mit der Scheidter Straße und der Alleestraße, an der Ecke Mangenberger Straße/Kotter Straße, an der Kreuzung Klingenstraße/Felderstraße, an der Cronenberger Straße in Höhe des dortigen Altenheims sowie an der Schützenstraße in Höhe der Schule Krahenhöhe auszutauschen. Insgesamt will die Stadt hierfür rund 761.000 Euro investieren.

Aus Sicht der Verantwortlichen im Rathaus ist dies gut angelegtes Geld. Denn die zur Erneuerung vorgesehenen Ampeln entsprechen schon lange nicht mehr dem neuesten Stand. Was vor allem auf der Schlagbauer Straße bereits mehrfach zu schweren Unfällen führte. Denn wenn Fahrzeuge dort bei "grün" nach rechts auf die Scheidter Straße abbiegen, haben die Fußgänger an der Scheidter Straße ebenfalls "grün". "Der Austausch der Anlage ist also dringend geboten", heißt es bei der Stadt - zumal in der Gegend demnächst einer neuer Discounter entsteht, der zusätzlich Verkehr anziehen wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Stadt tauscht Ampeln an Unfallschwerpunkten aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.