| 00.00 Uhr

Schola Gregoriana
Gesungene Gebete in St. Suitbertus

Solingen. Die Schola Gregoriana der Pfarrei St. Suitbertus gestaltet am morgigen Sonntag, 6. Dezember, 17 Uhr, eine adventliche Vesper in der Pfarrkirche an der Glockenstraße. Aufgeführt werden Antiphonen mit Psalmen in der ursprünglichen Form der Gregorianik, also dem einstimmigen und nicht instrumental begleiteten lateinischen Gesang. Er geht zurück auf das 8. Jahrhundert und ist auch nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, das die Landessprache in den katholischen Gottesdiensten einführte, immer noch wichtiger Bestandteil der katholischen Liturgie. Die sieben Sänger der Schola pflegen den gregorianische Gesang, also das gesungene Gebet, seit über 30 Jahren. Sie gehören zu einer der wenigen in Solingen bestehenden Choral-Scholen. Die musikalische Mitgestaltung der Heiligen Messen in St. Suitbertus und den übrigen Kirchen der Pfarreiengemeinschaft Süd (St. Josef, Krahenhöhe; St. Martinus, Burg; St. Mariä Empfängnis, Kohlsberg; St. Maria Königin, Widdert) gehört ebenso zur langjährigen Tradition wie die regelmäßige Teilnahme an Heiligen Messen in Nachbargemeinden in Solingen und in Wuppertal sowie in der St. Lukas Klinik.

Die Proben finden mittwochs (20 Uhr) im Pfarrheim von St. Maria Königin an der Börsenstraße statt. Katholische (junge) Männer, die mitsingen möchten, sind herzlich eingeladen zum "Schnuppern".

www.suitbertus-weeg.de.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schola Gregoriana: Gesungene Gebete in St. Suitbertus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.