| 00.00 Uhr

Solingen
Weine, Schlemmereien und Musik aus der Steiermark

Solingen: Weine, Schlemmereien und Musik aus der Steiermark
Am Muckemau-Stand auf dem Alten Markt konnte Vorsitzender Otmar Schick (l.) gestern auch Alt-Oberbürgermeister Norbert Feith begrüßen. FOTO: martin Kemper
Solingen. Auf dem Alten Markt in der Innenstadt wird das Steirische Weinfest am heutigen Samstag fortgesetzt. Von Sandra Grünwald

Auf dem kleinen Platz geht es fröhlich zu. Die Tische sind voll besetzt. Die Besucher genießen ausgewählte Weine zur Musik, die eine heitere Stimmung verbreitet. Bereits zum siebten Mal findet in Solingen das "Steirische Weinfest" statt, das der gebürtige Solinger Klaus Ronner-Ermertz in seine ehemalige Heimat gebracht hat. So kann er zwei Regionen verbinden, die sehr unterschiedlich sind, ihm aber beide am Herzen liegen.

In diesem Jahr hat das "Steirische Weinfest" einen neuen Standort gefunden, der passender nicht sein könnte: der Alte Markt. Kleine und mittelständische Weinbauern sind gekommen, um ihre Weine vorzustellen. "Die Hauptsorten in der Steiermark sind Weißburgunder und Sauvignon Blanc", sagt Reinhard Gwaltl, der seinen Weinhof in Fehring betreibt. "Es ist ein reiner Familienbetrieb", erzählt er. Das sei in der Steiermark so üblich, da es dort keine Genossenschaften gebe. "Alle sind selbstständig und machen alles selbst." Mit einer Anbaufläche von acht Hektar gehört der Hof von Reinhard Gwaltl zu den mittelständischen Betrieben. Schon jetzt weiß er, dass die Ernte in diesem Jahr kleiner ausfallen wird. "Wir hatten sehr starken Frost und im April noch Schnee", erzählt er. Zum Weinfest nach Solingen kommt er immer wieder gerne - und das schon von Anfang an.

Zum vierten Mal dabei ist August Wohlkinger, der ausgefallene Marmeladen vom Obsthof Weiß dabei hat. Zum Beispiel Brombeere mit Zotternougat. "Der Nougat stammt von einer regionalen Schokoladenfabrik", verrät August Wohlkinger. Eine ganz ungewöhnliche und sicher für die Steiermark typische Kombination ist Marille-Kürbis. Außerdem gibt es an seinem Stand kleine Gläschen "Holler Vulkan" zu probieren. Dieses vitaminreiche Holundersaftgetränk wurde von sieben Landwirten aus dem Vulkanland rund um St. Anna am Aigen entwickelt. "Es ist eine Initiative, die sich mehr um den Holunder kümmern möchte", erklärt August Wohlinger.

Dabei ist die Initiative bei ihren Recherchen über den Hollerbusch sogar auf Literatur aus dem 17. Jahrhundert gestoßen. "Ein Dr. Martin Blochwitz hat damals schon über die Wirkung des Holunders geschrieben." Das Buch "Die Anatomie des Holunders und seine medizinische Anwendung" schrieb der sächsische Arzt 1629 in lateinischer Sprache, es wurde jedoch kurz darauf auch ins Deutsche übersetzt.

Die Besucher sind sehr angetan von dem Holler-Saft, und August Wohlinger kommt kaum mit dem Einschenken nach. "Es macht Spaß hier, ich sehe es ein bisschen als Missionstätigkeit", meint er schmunzelnd.

Deftige Reibekuchen gibt es am Muckemau-Stand. Und wer ein gutes Auge hat, kann beim Schätz-Gewinnspiel ein Wochenende in der Steiermark gewinnen.

Steirische Weine, Schlemmereien und Musik gibt es auf dem "Steirischen Weinfest" heute noch von 11 bis 22 Uhr auf dem Alten Markt zu erleben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Weine, Schlemmereien und Musik aus der Steiermark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.