| 00.00 Uhr

Tönisvorst
1606 Einsätze für den Tönisvorster Notarzt

Tönisvorst. Die Senioren Union (SU) hat sich während einer offenen Vorstandssitzung intensiv mit dem Thema des Rettungswesens im Kreis Viersen sowie in der Stadt Tönisvorst beschäftigt. Der SU-Vorsitzende Reinhard Bismanns hatte dazu Maik Giesen als Referenten eingeladen.

Alle Notrufe über die Telefonnummer 112 aus den Kommunen Kempen, Grefrath und Tönisvorst laufen in der zentralen Leitstelle des Kreises Viersen auf. Von dort werden die Rettungseinsätze koordiniert und die notwendigen Schritte eingeleitet. Die Software der Rettungsstelle erkennt, aus welcher Stadt der Notruf kommt, und kann so die Rettungsfahrzeuge bedarfsgerecht einsetzen. Der Einsatz der Rettungsfahrzeuge für die Kommunen Kempen, Grefrath und Tönisvorst erfolgt dann von der Feuer- und Rettungswache Kempen. Diese Wache ist rund um die Uhr besetzt und verfügt über ein Notarztfahrzeug und drei Rettungsfahrzeuge. Die notärztliche Versorgung in Tönisvorst wird zusätzlich mit einem Notarztfahrzeug sichergestellt, das am Krankenhaus am Westring in St. Tönis stationiert ist. Die Rettungsfahrzeuge kommen dann im "Rendezvous- System" von der Rettungswache Kempen. Das bedeutet: Notarzt und Rettungswagen kommen getrennt zum Einsatzort.

Gab es für den Notarztwagen in Tönisvorst im Jahr 2012 noch 1536 Einsätze, waren es im vergangenen Jahr bereits 1606 Einsätze.

(msc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: 1606 Einsätze für den Tönisvorster Notarzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.