| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Musiker aus reiner Freude

Tönisvorst: Musiker aus reiner Freude
Das Akkordeon-Orchesters St. Tönis ist genau 60 Jahre alt (im Bild das Stammorchester), heute vor 35 Jahren wurde das Hobby-Orchester gegründet. FOTO: Akkordeon-Orchester St. Tönis
Tönisvorst. Genau 35 Jahre ist es her, dass Rolf Schumacher das Hobby-Orchester als Zweig des Akkordeon-Orchesters St. Tönis gegründet hat. Zum Jubiläum hat der Gründer eine kleine Festschrift herausgegeben. Von Stephanie Wickerath

Mit Bedauern hat Rolf Schumacher, Akkordeon-Spieler aus Leidenschaft, eines Tages festgestellt, dass einige Spieler des Orchesters nicht mehr zu den Proben kamen, weil ihnen das angestrebte Leistungsprinzip zu hoch war. "Also habe ich mir Gedanken gemacht, wie auch für diese Spieler im Akkordeon-Orchester St. Tönis die Möglichkeit geschaffen werden könnte, ihr Hobby weiterhin auszuüben", schreibt der St. Töniser im Vorwort seiner kleinen Festschrift zum Jubiläum des Hobby-Orchesters als Zweig des Akkordeon-Orchesters St. Tönis.

Am 11. April 1983, also vor 35 Jahren, war es dann so weit. Im Vereinslokal "Sportzentrale" an der Kaiserstraße in St. Tönis wurde mit 16 Mitgliedern eine neue Gruppe des musikalischen Vereins gegründet: das Hobby-Orchester. Die Leitung übernahm Rolf Schumacher selbst, Notenwarte wurden Werner Nilges und Heinz Schumacher. "Ein künstlerisches Niveau wird nicht angestrebt", heißt es in der Pressemitteilung aus dieser Zeit, vielmehr sollen "wohlklingende Originalkompositionen und Bearbeitungen Spieler und später auch das Publikum erfreuen".

Wichtig war dem Initiator Rolf Schumacher, dass keine Spieler aus dem Akkordeon-Orchester abgezogen werden. Bis heute gibt es das Hobby-Orchester. Mit Doris Wirtz ist sogar noch ein Gründungsmitglied aktiv. Geleitet wird es aktuell von Carsten Kalkmann. Neben dem gemeinsamen Musizieren hatte die Geselligkeit immer einen großen Stellenwert. Zahlreiche Ausflüge unternahmen die Mitglieder im Laufe der Jahre, viele Feste wurden gemeinsam gefeiert.

"Der Hauptzweck ist der wöchentliche Spielabend, bei dem Ehegatten und Freunde der Spieler als Zuhörer gerne gesehen sind", schrieb Rolf Schumacher schon vor 35 Jahren in seiner Pressemitteilung zum Hobby-Orchester. Gesucht wurden nach der Gründung noch ein Klavierspieler und ein Schlagzeuger, um die erforderlichen fünf Stimmen und den Rhythmusgeber im Orchester zu haben. Die Musiker waren mit Sylvia Kox und Peter Kleckers bald gefunden. Mit ihnen wurden Stimmungs- und Seemannslieder sowie Walzer einstudiert.

Rolf Schumacher übergab 1986 die Leitung des Hobby-Orchesters an Hans-Dieter Janßen, der es mehr als zwei Jahrzehnte führte. Der Gründer aber hat sein "Baby" nie ganz aus den Augen verloren. Seine Broschüre, die mit Zeitungsartikeln, Fotos von gemeinsamen Aktivitäten und Berichten der Vorstandssitzungen bestückt ist, hat Schumacher 30-mal drucken lassen, um sie zum Jubiläum an Interessierte auszuteilen.

Aktuell hat der St. Töniser Musikverein, der 1957 gegründet wurde, 250 Mitglieder und gehört damit zu den größten Akkordeon-Orchestern Deutschlands. Die Musiker sind mittlerweile in fünf verschiedenen Musikgruppen aktiv und bieten Unterhaltungsmusik, Originalmusik, Rock und Pop sowie mit "Kölsch Tön-Is" auch Karnevalsmusik an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Musiker aus reiner Freude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.