| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Über den Tönisvorster Tellerrand hinaus

Tönisvorst: Über den Tönisvorster Tellerrand hinaus
Wichtige Ämter überregional (v. li.): Angelika Feller, Peter Joppen, Luise Fruhen, Reinhard Maly und Maik Giesen. FOTO: KARSTEN
Tönisvorst. Tönisvorster CDU-Politiker übernehmen auch überregional politische Verantwortung: Führungsaufgaben und wichtige Ämter in Parteien, Verbänden und Organisationen im Kreis, Bezirk und Land. Von Jürgen Karsten

"Meine politischen Ziele sehe ich vor allem dort, wo ich am sozialen Ausgleich in der Gesellschaft mitwirken, die Chancen in Bildung und Arbeitswelt für möglichst viele Bürger sichern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern kann. Außerdem möchte ich den demografischen Wandel gestalterisch begleiten sowie die notwendigen Veränderungen im Kreis Viersen so mit prägen, dass für künftige Generationen eine lebenswerte und gesunde Umwelt und unsere schöne Kulturlandschaft erhalten bleiben" - so umreißt Luise Fruhen ihre politischen Schwerpunkte.

Luise Fruhen: stellvertretende Landrätin

Sie ist seit 1999 im Kreistag und seit 2004 stellvertretende Landrätin des Kreises Viersen. Vor wenigen Wochen hat sie den neuen Landrat in einer vielbeachteten Rede in sein neues Amt eingeführt. Die gelernte Apothekerin aus Vorst, verheiratet, ein Sohn, ist eine von mehreren Tönisvorster CDU-Politikern, die über ihre Heimatstadt hinaus politisch aktiv sind und Ämter bekleiden, in denen sie politisches Profil gewonnen haben. Sie ist außerdem seit 1999 stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende, Mitglied im CDU-Fraktions- und Bezirksvorstand und stellvertretende Vorsitzende im Kulturausschuss.

Angelika Feller: Vorsitzende Kreissportbund

Eine zweite Frau aus Tönisvorst hat vor kurzem ein kreisweit wichtiges Amt bekommen: Angelika Feller, Architektin aus St. Tönis, wurde zur Vorsitzenden des Kreissportbundes Viersen gewählt. Auch sie sitzt als CDU-Politikerin im Kreistag und zählt zu ihren politischen Zielen: Sport und Nachwuchsförderung voranzubringen und das Bewusstsein der Bürger dafür zu schärfen, dass Sport auch Bildung ist. Außerdem liegen ihr schon von Berufs wegen die Themen Bauen und Umwelt und hier besonders die Landschaftspläne im Kreisgebiet sehr am Herzen. Sie freut sich besonders, dass im Kreistag "eine ausgesuchte Sachpolitik" betrieben wird. Auf Kreisebene ist sie Mitglied im Sport- und Jugendhilfeausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Kultur- und Finanzausschuss und im Ausschuss für Gesundheit, Soziales und Seniorenarbeit.

Peter Joppen: Vorsitzender Kreisagrarausschuss

Landwirt Peter Joppen, verheiratet, zwei Töchter, ein Sohn, ist ebenfalls Mitglied im Kreistag, vertritt den Kreis in der Verbandsversammlung des Niersverbandes und ist Vorsitzender des CDU-Kreisagrarausschusses. Er setzt sich für die Belange der Landwirtschaft tatkräftig ein und arbeitet in verschiedenen Kreisausschüssen mit: im Ausschuss Planung/ Umwelt tritt er bei der Neufestsetzung des Flächennutzungsplanes dafür ein, dass die Landwirtschaft ihren Freiraum behält. Im Betriebsausschuss Kreis Viersen tritt er für die Bündelung der Abfallströme und vor allem für eine Gebührensenkung im Interesse der Bürger ein. Er sorgt sich, dass es zukünftig erschwerte Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft geben könnte und die Akzeptanz in der Bevölkerung, wohl auch durch Unwissenheit, noch abnehmen werde, dass immer größere landwirtschaftliche Einheiten geschaffen werden müssten, um das bäuerliche Einkommen in Zukunft zu sichern und dass durch das TTIP-Freihandelsabkommen europäische Standards gesenkt würden.

Maik Giesen: Kreisvorsitzender MIT

Maik Giesen aus St. Tönis ist seit vielen Jahren in seiner Heimatstadt Tönisvorst politisch aktiv, ist Ratsherr und Mitglied im Ausschuss "Verbraucherschutz, Ordnung und Rettungswesen". Überregional bekannt wurde er als Kreisvorsitzender und auch als Bezirksvorsitzender am Niederrhein der CDU-Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT). Seine Themen: Chancen und Risiken des Kreises Viersen bei der Digitalisierung, die Umsetzung des Masterplanes Kreis Viersen, die wichtige Gewerbeansiedlung regional und überregional, die Unterstützung und Förderung des Technologie- und Gründerzentrums Niederrhein (TZN) in Kempen sowie des "Gewächshauses" in Viersen. Als Kreisvorsitzender der MIT wurde er gerade erst mit starken 94 Prozent wiedergewählt. Giesen schätzt vor allem die "gute Mischung des Vorstandes mit Mittelständlern aus allen Kommunen des Kreises".

Reinhard Maly, Kreischef der Senioren

Zu den politisch aktiven Tönisvorster Politikern, die sich in der Region engagieren, gehört auch ein Mann aus Vorst: Reinhard Maly, verheiratet, eine Tochter, war Parteivorsitzender der CDU Tönisvorst und lange Jahre Ratsmitglied. Heute ist er Kreisvorsitzender der Senioren-Union Viersen und stellvertretender Bezirksvorsitzender der Senioren-Union Niederrhein sowie Mitglied im Landesvorstand der Senioren-Union NRW. Er gehört dem Parteivorstand der CDU Tönisvorst an. Er setzt sich dafür ein, dass alte Menschen wertgeschätzt werden, dass sie tragfähige Sozialbeziehungen erhalten, altersgerechte Wohnungen für sie gebaut werden und ein bedarfsgerechter Hilfemix aufgebaut wird.

Er hat sich stets für eine generationenübergreifende Politik eingesetzt und als Kreisvorsitzender zahlreiche Bürgerforen durchgeführt, die auf viel Interesse stießen. Er fordert ein "Kompetenzzentrum zur nachberuflichen Orientierung für Ältere", denn in aller Regel seien die heutigen Älteren fitter, gesünder und aktiver als noch vor Jahrzehnten. Sie wollten sich nach Karriereende in die Gesellschaft einbringen. Das Kompetenzzentrum könnte sowohl ehrenamtliche und kulturelle Angebote bündeln als auch Unternehmen und Pensionäre, die etwas hinzuverdienen möchten, an einen Tisch bringen. Dies könne auch der steigenden Altersarmut entgegenwirken, sagt Maly.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Über den Tönisvorster Tellerrand hinaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.