| 00.00 Uhr

Serie Nette-Köche
Berufswunsch stand früh fest

Viersen. Die Berufung wurde ihm quasi mit in die Wiege gelegt: "Mit war schon mit zehn Jahren klar, dass ich Koch werden möchte", erinnert sich der heute 62 Jahre alte Ernst-Willi Franken vom Restaurant Sonneck in Hinsbeck.

Und so kam es: Zunächst absolvierte er eine Ausbildung in der Lüttelforster Mühle, es folgten weitere Erfahrungen in angesehenen Restaurants und schließlich die Meisterprüfung an der Hotelfachschule Heidelberg. Seit 1982 leitet er nun schon mit seiner Frau Birgit das Restaurant Sonneck an der Schloßstraße 61.

Das Prinzip des Küchenchefs, der, wie er erzählt, Koch aus Leidenschaft ist, lautet: "Alles muss frisch, entsprechend der Saison, und möglichst aus der Region sein." Einerlei gebe es bei ihm nicht, die Speisekarte wechsle regelmäßig. "Kochen bedeutet Kreativität, ich lasse mir immer wieder etwas Neues einfallen, das gilt für Fleisch, Fisch und Vegetarisches", sagt er.

Zu seinen Spezialitäten zählt der Küchenchef zarte Rinderbäckchen, raffinierte Tomatenessenz oder feine Kräutercrêpes. Mit der Zusammenstellung besonderer Kreationen drückt Franken seine Heimatverbundenheit aus - bekannt unter dem Namen "Nette-Menue".

www.restaurantsonneck.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Nette-Köche: Berufswunsch stand früh fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.