| 00.00 Uhr

Serie Mein Verein
Die Bienen sind seine Leidenschaft

Serie Mein Verein: Die Bienen sind seine Leidenschaft
Leo Dörenkamp leitet den Imker-Verein Viersen. Er möchte mit seiner Arbeit dazu beitragen. viele Menschen darüber zu informieren, wie wichtig Bienen sind. FOTO: Kallianteris Jiota
Viersen. Fragen zu Bienen, Imkern und Honig können nur Experten beantworten. Diese gibt es im Imker-Verein Viersen-Stadt. Vorsitzender Leo Dörenkamp steht Imkern mit Rat und Tat zur Seite Von Jiota Kallianteris

Viersen "Unser Verein kann auf eine lange Historie zurückblicken. Gegründet wurde er am 17. Mai 1903 von Anton Schulzen, seines Zeichens Hauptlehrer an der Bockerter Schule und passionierter Imker", erzählt Leo Dörenkamp. Schulzen muss eine Koryphäe auf diesem Gebiet gewesen sein: "Dieser Mann hat eine Bienenzeitung herausgegeben und etliche Bücher zum Thema geschrieben."

Die Imkerei ist eine Passion. Häufig teilt die ganze Familie diese Leidenschaft. "Zurzeit zählt unser Verein 50 Mitglieder, davon 37 aktive. Das jüngste Mitglied ist neun und das älteste aktive 69 Jahre alt", berichtet der Imker stolz. Mittlerweile sind aber auch Frauen auf den Vormarsch. "Solch ein intensives Hobby kann man am besten im Familienverbund betreiben, es macht allen Freude", berichtet Helga Dörenkamp. Sie ist die gute Seele des Vereins und unterstützt ihren Mann auch bei der Vereinsarbeit.

Das Ehepaar erinnert sich: "Im Jahr 1999 hatten wir einen großen Obstgarten mit zahlreichen Bäumen. Wir stellten bald fest, dass die Erträge nicht so üppig waren, wenn die Bestäubung nur über den Wind erfolgte. Durch Zufall machten wir Bekanntschaft mit einem Imker, der uns drei Bienenvölker aufstellte", fährt der Imker fort. Sein erstes Bienenvolk hat er damals leider nicht über den Winter bekommen.

Doch der Ehrgeiz war geweckt. Leo Dörenkamp bildete sich weiter, indem er 2002 seinen ersten Bienenlehrgang besuchte. Seitdem hat er zwölf Wirtschaftsvölker und einige Ableger hervorgebracht.

Um sich ernsthaft mit der Imkerei zu beschäftigen und selbst ein Bienenvolk zu betreuen, ist solides Fachwissen über die Pflege von Bienenvölkern, Honiggewinnung und gesetzliche Grundlagen unabdingbar. Darum ist praxisnahe Arbeit das A und O. "Wir übernehmen Patenschaften für die neuen Mitglieder, die zum ersten Mal ein Bienenvolk übernehmen. Wir sind immer mit Rat und Tat da und tauschen unsere Erfahrungen aus", betont Leo Dörenkamp, der 2013 den Vorsitz des Imker-Vereins übernahm. Einmal monatlich findet das Vereinstreffen statt, und in jedem Juni gibt es einen Imker-Frühschoppen.

Der Verein unterhält drei öffentliche Bienenstände: Am Burgacker in Dülken, wo der Bienenstand mit Unterstützung der Stadt aufgestellt wurde, am Wildgehege auf den Süchtelner Höhen und im Neersener Schlosspark, in Kooperation mit der Gruppe des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) in Willich. Darüber hinaus werden regelmäßig Info-Veranstaltungen durchgeführt.

Ohne Bestäubungsvielfalt und Insekten wird das Gleichgewicht des Ökosystems gestört. "Wir Menschen werden das zu spüren bekommen", warnt Leo Dörenkamp. Er möchte mit seiner Arbeit dazu beitragen, möglichst viele Menschen über die Wichtigkeit von Bienen und die Imkerei zu informieren und zu sensibilisieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Mein Verein: Die Bienen sind seine Leidenschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.