| 00.00 Uhr

Viersen
Einbrecher im Krankenhaus kamen zweimal

Viersen. In der Nacht vom Montag zu Dienstag brachen mindestens zwei Unbekannte in einen Kiosk des Krankenhauses am Hoserkirchweg ein. Gegen 1 Uhr morgens bemerkte ein Zeuge die zerborstene, offenbar aufgehebelte Glastür des Kioskes. Die Kriminalpolizei nahm den Tatort auf; augenscheinlich war nichts entwendet worden. Kurz nachdem die Polizei das Krankenhaus wieder verlassen hatte, ging ein Krankenhausmitarbeiter gegen 1.50 Uhr mit einer Kehrschaufel, die er aus dem Keller geholt hatte, zurück zu dem Kiosk, um die Glasscherben beseitigen. Dabei traf er auf einen unbekannten Mann, der in dem Kiosk stand und eine Plastiktüte mit Zigaretten in der Hand hielt.

Offensichtlich waren die Tatverdächtigen, nachdem die Polizisten das Krankenhaus verlassen hatten, zum Tatort zurückgekehrt. Der Einbrecher floh gemeinsam mit einer weiteren draußen wartenden Person ohne Beute. Die Tüte mit Zigaretten stellte die Polizei sicher. Der Tatverdächtige war etwa 25 Jahre alt, schlank und trug einen hellgrauen Kapuzenpullover, eine schwarze Jacke sowie Jeans. Den zweiten Mann, der draußen wartete, kann der Zeuge nicht beschreiben. Um Hinweise von weiteren Zeugen wird gebeten unter der Rufnummer 02162/377-0 .

(kai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Einbrecher im Krankenhaus kamen zweimal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.