| 15.04 Uhr

Niederkrüchten
Imposantes Bild mit tausend Schützen

Niederkrüchten. Die St.-Petri-Schützenbruderschaft Laar handelte bei ihrem Schützenfest, das mit dem Bezirksschützenfest verbunden war, getreu dem Motto der der Kölner Band Höhner. „Wenn nicht jetzt, wann dann feiern wir Kirmes, wie wir das in Laar gewohnt sind“, hämmerte General Hans-Willi („Mecki“) Cüsters den St.-Petri-Schützenbrüdern ein. Hans-Willi Cüsters war für Sascha Beines in die Bresche gesprungen. Er wollte nach einem überstandenen Mittelknochenbruch an der rechten Hand noch nicht riskieren, aufs Pferd zu steigen. Sascha Beines übernahm dafür die Rolle von Hans-Willi Cüsters und schlüpfte für die Kirmestage in die Position des Kassierers.

Das Laarer Schützenfest stand ganz im Zeichen des Schützenkönigs Jochen Gißler und seiner Königin Heidi sowie den Ministerpaaren Herbert und Brigitte Beines und Friedhelm und Karin Mutzenbach. König Jochen war 2006 schon Minister. Das hatte ihm so gut gefallen, dass er prompt den Vogel abschoss und Regent der Laarer wurde. Aus dem Laarer Nachwuchs, den Tellschützen, gründete sich der Jungjägerzug mit Moritz Dohmen, Maurice Kremer, Lukas Dohmen, Florian Grieff, Henning Erkes, Jens Meertz, Leonard Michiels, Kilian Beines, Tim Carnein, Tobias Klomp, Leon Bald und Hauptmann Steffen Gotzen.

Gestern waren zum Bezirksschützenfest mehr Schützen als Einheimische in Laar auf den Beinen. Den großen Festumzug führten General Hans-Willi Cüsters, Generaladjutant Gerhard Barden, Major Hubert Grieff und Majoradjutant Josef Michiels auf Schimmeln an. Mehr als 1000 Schützen aus zehn Bezirksbruderschaften und aus den Nachbarbruderschaften Brüggen, Oebel-Gelagweg und Born sowie Musiker aus vier Spielmanns- und drei Musikzügen sorgten beim Vorbeimarsch für ein imposantes Bild.

Für Erhalt der Kapelle einsetzen

Tags vorher hatten die Laarer das 300-jährige Bestehen der Lucia-Kapelle mit einem Feldgottesdienst gefeiert, den Bezirkspräses Alexander Schweikert zelebrierte. In seiner Predigt rief er alle dazu auf, sich weiter gegen den Kiesabbau und für den Erhalt der Kapelle einzusetzen. In der Festmesse wurde die neue Bezirkskönigskette eingesegnet. Zum ersten Mal trug sie der amtierende Bezirksschützenkönig Markus Timmermanns von der St.- Georg-Bruderschaft Brempt. „Mit Hilfe aller Bruderschaften in unserem Bezirk wurde sie durch eine Umlage angeschafft“, betonte Bezirksbundesmeister Hermann-Josef Linskens. „Seit dem Jahr 1979 sind darauf alle Bezirkskönige mit Namen, Jahreszahl und Ringzahl vermerkt.“

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Imposantes Bild mit tausend Schützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.