| 00.00 Uhr

Viersen
Kinder warnen schnelle Autofahrer als leuchtende "Glühwürmchen"

Viersen. In einer gemeinsamen Aktion machen Kreispolizei und Kitas Autofahrer auf die Kinder als schwächste Verkehrsteilnehmer aufmerksam. Von Bianca Treffer

Im Foyer der Viersener Kita St. Hildegardis herrscht Hektik. Kaum angekommen, heißt es für neun Kinder wieder rein in die Jacken. "Wir sind heute Glühwürmchen", verrät Mia mit wichtiger Miene, während ihr Waltraud Lankes, Leiterin der Bienengruppe, in die gelbe Warnweste mit Leuchtstreifen hilft. Schließlich sollen alle Kinder auffallen und wie Glühwürmchen leuchten.

Seit mehreren Jahren beteiligt sich die Kita an der Aktion "Glühwürmchen". "Es geht darum, Autofahrer auf die kleinen Verkehrsteilnehmer aufmerksam zu machen und sie zu sensibilisieren. Gerade in der dunklen Jahreszeit ist dies wichtig", sagt Verkehrssicherheitsberater Dietmar Berner. Zudem lernen die Kleinen, wie wichtig reflektierende Kleidung in der dunklen Jahreszeit ist. Auch in diesem Jahr hat die Abteilung Verkehrssicherheit der Kreispolizei alle Kitas im Kreis Viersen für die Aktion "Glühwürmchen" angeschrieben. Von den mehr als 120 Einrichtungen meldeten sich allerdings nur 45 an. "Das ist weniger als im vergangenen Jahr. Viele haben sich gar nicht gemeldet und andere haben wegen Personalmangels abgesagt", sagt Berner. Auch für die Kita Hildegardis war es nicht einfach, den Termin mit Personal zu begleiten, aber: "Uns ist das Thema einfach wichtig", sagt Einrichtungsleiterin Astrid Schiffer.

Mittlerweile haben Schiffer und Lankes die neun Vier- und Fünf- Jährigen mit den Reflektorwesten, die zur Ausstattung der Kita gehören, ausgerüstet. Erste Taschenlampen flammen auf, fast jedes Kind hat eine zusätzliche Leuchte mitgebracht. "Immer, wenn wir mit einer Gruppe unterwegs sind, tragen die Kinder Warnwesten", so Schiffer.

In Zweierreihen schwirren die "Glühwürmschen" von der Rektoratstraße zur Remigiuskirc

he. An der Ecke Schultheißenhof stellen sich die Kinder mit ihren erwachsenen Begleitern auf dem Bürgersteig auf. "Wollt ihr einmal sehen, wie gut eine Weste reflektiert?", fragt Berner. Ein lautes "Ja" ist die Antwort. Berner kreuzt die Straße und stellt sich am gegenüberliegenden Bürgersteig auf. "Jetzt leuchtet mich einmal mit euren Taschenlampen an", ruft er. Der Schein von neun Taschenlampen fällt auf seine Warnweste und lässt sie hell aufstrahlen. Aufgeregt murmeln die Kinder. "So gut sieht man uns jetzt auch", bemerkt Mia.

Dann nähert sich das erste Auto. "Taschenlampen an", sagt Lankes. Kaum erfassen die Schweinwerfer die kleine leuchtende Schar am Bürgersteig, wird das Fahrzeug langsamer. Auch der nachfolgende Bus reduziert die Geschwindigkeit. "Die fahren jetzt alle schön langsam", stellt Jonathan erfreut fest.

Während Fahrzeug um Fahrzeug langsam an den Kindern und ihren Begleitern vorbeifährt, erklärt Berner den Kindern nochmals, warum es in der Dämmerung und Dunkelheit so wichtig ist, etwas Reflektierendes zu tragen - und wie ein Glühwürmchen zu leuchten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Kinder warnen schnelle Autofahrer als leuchtende "Glühwürmchen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.