| 00.00 Uhr

Viersen
Kinderprinz regiert ohne Venetia

Viersen: Kinderprinz regiert ohne Venetia
Der scheidende Dülkener Kinderprinz ist gleichzeitig der neue: Niels Drenker (l.) regiert noch einmal — aber ohne Prinzessin. FOTO: Franz-Heinrich Busch
Viersen. Bereits in der Session 2016/2017 war Niels Drenker der "kleine Prinz" in Dülken. Weil sich kein Nachfolger fand, macht er es noch einmal

Als sich für die Session 2017/18 kein Kinderprinzenpaar in Dülken fand, erklärte Niels Drenker nach Rücksprache mit seinen Eltern: "Ich mache es noch mal." Nur eine Prinzessin gibt es nicht.

Mit seiner Vorjahresprinzessin Lilou I. marschierte er am Freitagabend ein letztes Mal unter den Klängen des Dülkener Tambourcorps in die Aula des Clara-Schumann-Gymnasiums ein, begrüßt von Julian Getzlaff, Vorsitzender der Crazy Kids, auf der Bühne. Noch einmal sangen die beiden ihr Lied von Dülken, gefeiert vom Publikum mit "Gloria tibi Dülken".

Julian meinte traurig: "Ihr habt euch ja schon am 11.11. an der Narrenmühle verabschiedet. Und ihr habt Dülken würdig vertreten." Dann nahm Ehrenvorsitzender Norbert Jacobs Niels I. die Insignien der Macht ab: das Zepter, die Narrenkappe mit den Federn und die Prinzenkette sowie Lilou das Diadem. "So jetzt seid ihr einfache Mitglieder der Crazy Kids." Dann zog das nunmehr Ex-Prinzenpaar aus. Alleine wurde Niels anschließend wieder in den Saal geleitet. Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) und Ortsbürgermeisterin Simone Gartz (CDU) empfingen ihn auf der Bühne und überreichten ihm Zepter, Prinzenkappe und Prinzenkette. Niels, nunmehr der Zweite, dankte mit der Überreichung des Jahresordens als erste Amtshandlung. Dazu spielte Frank Kersbaum "Gloria tibi Dülken" auf dem Klavier.

Julian Getzlaff stellte Niels' neuen Adjutanten vor: Lucien Kramer. Er hat Erfahrung: Er war im vergangenen Jahr Kinderprinz in Süchteln. "Nun sitze ich hier allein auf dem Thron", sang Niels II., musikalisch begleitet von Aurel, Keon und Lilou. "Immer weiter, in Dülken bleibt man heiter."

Es folgte das Show-Programm mit dem Düsseldorfer Kinderprinzen und seiner Venetia sowie der großen Kindertanzgarde, den Tanzgruppen der Crazy Kids und anderer Dülkener Vereine. Nur einmal wurde es noch ernst: Ingeborg Gartz, Landespräsidentin der Föderation Europäischer Narren Deutschland, ehrte die Crazy-Kids-Mitglieder Doris Nwuso und Angela Schrei mit dem "Narr von Europa in Bronze" für ihr karnevalistisches Engagement.

(flo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Kinderprinz regiert ohne Venetia


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.