| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Land erhöht Zuweisungen um zehn Prozent

Kreis Viersen. Die Städte und Gemeinden im Kreis Viersen erhalten im kommenden Jahr so viele Schlüsselzuweisungen des Landes NRW wie noch nie. 57,1 Millionen Euro fließen laut Gemeindefinanzierungsgesetz in diesem Jahr, im kommenden Jahr sollen die Kommunen nach einer Berechnung des zuständigen Arbeitskreises 62,8 Millionen Euro erhalten - ein Zuwachs um knapp zehn Prozent.

So verteilen sich die Schlüsselzuweisungen auf die Kommunen des Westkreises: Die höchste Summe - 32 Millionen Euro - erhält die Kreisstadt Viersen. Für 2016 war ein Betrag von 27,3 Millionen Euro festgesetzt worden; das entspricht einem Zuwachs von 17,2 Prozent. Nettetal soll im kommenden Jahr knapp 13,2 Millionen Euro erhalten (2016: 12,8 Millionen Euro, ein Plus von drei Prozent). Brüggen kann mit gut 2,8 Millionen Euro rechnen, gegenüber 2016 ein Plus von 2,3 Prozent. Schwalmtal soll im kommenden Jahr knapp 5,6 Millionen Euro erhalten, gegenüber den sechs Millionen Euro in diesem Jahr ein Rückgang um 6,9 Prozent. Auch die Gemeinde Niederkrüchten erhält mit 2,7 Millionen Euro weniger Schlüsselzuweisungen als im aktuellen Jahr (3,2 Millionen Euro).

(mrö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Land erhöht Zuweisungen um zehn Prozent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.