| 00.00 Uhr

Schwalmtal
Pferd scheut und geht durch: Frau schwer verletzt

Schwalmtal. Eine 30-jährige Frau aus Dilkrath ist am Montagmorgen schwer verletzt worden, als ein Pferd durchging. Wie die Polizei gestern mitteilte, führte die Fußgängerin um 11.30 Uhr ein Pferd auf der L 3/Heidend am Zügel. Die Frau war mit dem Pferd auf der linken Fahrbahnseite aus Richtung Boisheim in Richtung Dilkrath unterwegs.

Zwischen der Boisheimer Feuerwache und dem Dilkrather Ortseingang näherte sich den beiden von hinten ein 84-jähriger Amerner im Mercedes-Kleintransporter mit Anhänger. Nach Angaben von Zeugen habe das Fahrzeug einen großen Teil der Fahrbahn benutzt, so die Polizei. Als der Transporter das Pferd und die Fußgängerin passierte, scheute das Tier und ging durch.

Dabei wurde die Frau, die das Pferd am Zügel geführt hatte, in die Luft gerissen, sie stürzte und verletzte sich dabei schwer. Das Pferd prallte zunächst gegen den Transporter, zerstörte mit dem Huf die Windschutzscheibe und prallte vermutlich mit der Schulter gegen die Fahrzeugseite, wobei es sich Verletzungen zuzog. Das Tier prallte noch gegen einen Opel, den ein 48-jähriger Rheydter hinter dem Transporter fuhr, und beschädigte dadurch auch dieses Fahrzeug. Dann galoppierte das Pferd in Richtung Dilkrath davon, in Heidend wurde es von Anwohnern eingefangen.

Die Dilkratherin, die nach Polizeiangaben durch den Unfall erhebliche Verletzungen erlitt, wurde mit dem Rettungswagen zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht. Der Amerner und der Rheydter, die die beiden Fahrzeuge gesteuert hatten, blieben unverletzt. Für die Unfallaufnahme war die Durchfahrt an der Unfallstelle bis 13.50 Uhr gesperrt.

(biro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: Pferd scheut und geht durch: Frau schwer verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.