| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
79-Jährige wird Opfer von südosteuropäischen Dieben

Wermelskirchen. Am Dienstag ist eine 79-jährige Wermelskirchenerin Opfer von Trickdieben geworden. Das teilte gestern die Polizei mit. Nach Darstellung der Kreispressstelle wurde die Seniorin vermutlich schon Stunden vorher an Hauptstelle der Stadtsparkasse beobachtet und später vor ihrer Haustüre von Unbekannten angesprochen und bestohlen.

Vormittags gegen 10 Uhr hatte die rüstige Wermelskirchenerin noch Bargeld an der Sparkasse abgehoben. Anschließend ging sie Einkaufen. An ihrer Wohnanschrift wurde sie vor der Eingangstür von einem Mann und einer Frau abgefangen. Unter dem Vorwand, dass sie jemanden im Hause suchten, kamen sie der Rentnerin näher. Direkt nach dem Aufeinandertreffen fiel der 79-Jährigen das Fehlen ihres Portemonnaies auf.

Obwohl sie ihre Karten umgehend sperren ließ, war bereits mehrmals Geld von ihrem Konto abgehoben worden, teilte die Polizei mit. Daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Geschädigte bereits in der Sparkasse beobachtet und dabei ihre Geheimzahl ausbaldowert wurde. Beschreibung Das verdächtige südosteuropäisch wirkende Pärchen soll etwa 30 bis 40 Jahre alt gewesen sein. Die Frau war 1,70 Meter groß, von normaler Statur und mit einem hellen T-Shirt und Jeans bekleidet. Der Mann sei leicht untersetzt, mit kurzem dunklen Haar und ebenfalls mit einer blauen Jeans und T-Shirt bekleidet gewesen.

Die Seniorin erstattete laut Polizei mit einem Tag Verzug Anzeige in Wermelskirchen.

Die Polizei rät, bei ähnlichen Vorfällen umgehend den Notruf 110 zu wählen. Bei verdächtigen Beobachtungen oder Hinweisen wenden Sie sich an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 205-0 oder jede Polizeidienststelle.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 79-Jährige wird Opfer von südosteuropäischen Dieben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.