| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Bürgerbüro hat bald länger geöffnet

Wermelskirchen. Die Stadt wird die Öffnungszeiten Mitte Februar wieder ausweiten. Das Angebot am Montagabend hat sich bewährt. Bis Juli wird ein komplett neues Konzept erstellt - darin soll auch der Samstag als Öffnungstag wieder einbezogen werden. Von Sebastian Radermacher

Erfreuliche Nachrichten für alle Wermelskirchener: Die Stadtverwaltung wird Mitte des Monats die Öffnungszeiten im Bürgerbüro wieder ausweiten. Das teilt Dezernent Jürgen Graef auf Anfrage unserer Redaktion mit. "Die personelle Situation hat sich wieder soweit entspannt, dass wir die Öffnungszeiten anpassen können", sagt Graef.

Vor ein paar Monaten war die Personalsituation im Bürgerbüro besorgniserregend. Wegen akuter Engpässe konnten die Mitarbeiter die ganzen Anfragen und Aufgaben nicht mehr bewältigen. Sogar Politessen halfen im Bürgerbüro mit aus. Seit April 2015 hat das Bürgerbüro montags bis freitags nur noch von 8 bis 12 Uhr sowie zusätzlich (wenn es personell möglich ist) am Montagabend von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

Das wird sich ab dem 15. Februar ändern. In einem ersten Schritt werden die Öffnungszeiten des Bürgerbüros an die Kernarbeitszeiten im Rathaus angepasst, teilt Graef mit. Das bedeutet: Es wird wieder Öffnungszeiten bis 17 oder sogar 17.30 Uhr geben. Der Montagabend als Öffnungstag wird definitiv bestehen bleiben. "Dieses Angebot hat sich bewährt", betont Graef. Die exakten Öffnungszeiten ab Mitte Februar wird die Stadtverwaltung zeitnah bekannt geben, kündigt der Dezernent an.

In einer Bürgerumfrage der Verwaltung im vergangenen Jahr zu den Öffnungszeiten des Bürgerbüros hatte ein Großteil der Wermelskirchener Öffnungszeiten am späten Nachmittag sowie am Samstag favorisiert. Die Verwaltung greift diese Rückmeldungen in ihren Planungen auf. Frank Hermes, seit Anfang 2016 Leiter des Bürgerbüros, ist von Bürgermeister Rainer Bleek beauftragt worden, bis Ende Juni ein komplett neues Konzept zu erstellen, um den Service zu verbessern. Darin soll laut Graef auch der Samstag als Öffnungstag wieder einbezogen werden. "Unser Ziel ist, spätestens Ende des zweiten Quartals das Bürgerbüro auch samstags wieder zu öffnen", betont er und fügt an: "Wir müssen die Zeiten den Wünschen der Bürger anpassen. So können wir einen guten Service bieten."

Für die Planung des neuen Konzepts soll ermittelt werden, welche Öffnungstage besonders gefragt sind und zu welchen Zeiten nur wenig Besucherandrang im Bürgerbüro herrscht. In diesem Zusammenhang stellt der Dezernent noch einmal klar, dass die Mitarbeiter des Bürgerbüros viel Verwaltungsarbeit im Hintergrund übernehmen müssen. Öffnungszeiten seien nicht gleichzusetzen mit Arbeitszeiten. "Die Mitarbeiter müssen viele Aufgaben erledigen, die die Bürger nicht mitbekommen", sagt Graef. In den vergangenen Monaten hatten viele Wermelskirchener die eingeschränkten Öffnungszeiten kritisiert - zu Recht, wie Graef findet. "Es kann natürlich nicht sein, dass man sich einen Tag Urlaub nehmen muss, um einen Personalausweis zu beantragen."

Bürgermeister Rainer Bleek hatte nach seinem Amtsantritt angekündigt, den Service im Bürgerbüro zu verbessern, vor allem mit Blick auf die eingeschränkten Öffnungszeiten. Ein erster Schritt war die Vergabe der Sachgebietsleitung an Frank Hermes. Die Leitung war seit Mai 2013 vakant. Die Stelle wurde nicht

nachbesetzt, weil laut Stadt ein personeller Überhang im Bürgerbüro bei einer Organisationsuntersuchung im Ordnungsamt festgestellt worden war. Seitdem hatte der Leiter des Ordnungsamtes die Sachgebietsleitung selbst wahrgenommen.

Frank Hermes wird die nächsten Wochen nutzen, um sich in die Arbeitsabläufe im Bürgerbüro einzuarbeiten, kündigt Graef an. Denn der Sachgebietsleiter werde das Team auch bei der Sachbearbeitung unterstützen, sprich er werde auch am Schalter sitzen und Bürgern bei deren Anliegen helfen. Graef: "Dafür braucht er aber Zeit, um sich einzuarbeiten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Bürgerbüro hat bald länger geöffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.