| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Fit werden mit Bauch-Beine-Po-Training

Wermelskirchen: Fit werden mit Bauch-Beine-Po-Training
Bauch-Oberschenkel-Po-Training mit Rossi Karaschewski im Ballettstudio Momo. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. Frauen aller Altersklassen erhoffen sich straffere Beine, einen flachen Bauch und einen knackigen Po. Doch eine lokale Fettverbrennung gibt es nicht. Regelmäßiges Training fördert den Muskelaufbau, was zu Gewichtsverlust führen kann. Von Domenica Holtkamp

Seit mehreren Jahrzehnten erfreut sich das B.O.P.-Training bei Frauen aller Altersklassen großer Beliebtheit und ist mittlerweile auch aus dem Programm der Sportvereine nicht mehr wegzudenken. Gerade vor den Sommerferien ist B.O.P. einer der beliebtesten und meistbesuchten Kurse.

Grund für den langanhaltenden Erfolg dieses Trainings ist unter anderem sein vielversprechender Name, denn hinter der Abkürzung B.O.P., die für die Begriffe Bauch, Oberschenkel und Po stehen, versteckt sich ein verheißungsvolles Versprechen: die perfekte Bikini-Figur durch lokale Fettverbrennung.

Tatsächlich entscheiden sich viele Frauen für dieses Training, weil sie sich dadurch straffere Beine, einen flachen Bauch und einen knackigen Po erhoffen. Und das in möglichst kürzester Zeit. Doch das ist nur ein Mythos. "Eine lokale Fettverbrennung existiert nicht. Selbst wenn man nur bestimmte Körperbereiche trainiert, wird das Fett nicht nur an diesen Zonen, sondern gleichmäßig am ganzen Körper verbrannt" sagt Sabine Krüger, Leiterin des "B.O.P.- Bodyshape"-Kurses beim Dabringhauser Turnverein. So sei es anatomisch unmöglich, durch Training Fettpölsterchen gezielt los zu werden. Vielmehr könne man durch ein regelmäßiges Training den Muskelaufbau am ganzen Körper fördern, was wiederum zu einer Gewichtsreduzierung beitragen kann. "Muskelmasse verbraucht deutlich mehr Kalorien als Fettgewebe. So klappt es mit dem Abnehmen besser" erklärt die Trainerin.

Um keine falschen Erwartungen bei den Teilnehmerinnen zu wecken, verzichten einige Anbieter bewusst auf die Verwendung des Begriffes B.O.P. - so auch Rossi Karaschewski, Kursusleiterin beim Wermelskirchener Turnverein 1860. "Mein Kursus ist eher ein Ganzkörper-Kräftigungstraining mit Schwerpunkt auf Bauch, Oberschenkel, Po und Rücken", sagt sie. Einmal in der Woche bringt sie mit anspruchsvollen Übungen ihre Teilnehmerinnen ordentlich zum Schwitzen. "Ziel des Kurses ist es, mit einem abwechslungsreichen Trainingsprogramm alle Muskelgruppen zu beanspruchen und die sportliche Kondition zu steigern", sagt Karaschewski. Und das kommt bei den Teilnehmerinnen gut an: "Das B.O.P.-Training hilft zwar nicht, Problemzonen gezielt los zu werden, bietet dennoch eine große Vielzahl an gesundheitlichen Vorteilen", sagt Sabrina Ollig, die seit drei Jahren an dem Workout-X-Press-Kursus von Rossi Karaschewski teilnimmt. "In Kombination mit einer guten Ernährung hilft das Training bei der Gewichtsabnahme. Denn durch den Muskelaufbau und der regelmäßigen Bewegung wird der Stoffwechsel angeregt", sagt Ollig. Zudem sei B.O.P. ein guter Ausgleich für Frauen, die einen Schreibtischjob haben und durch das lange Sitzen Rückenschmerzen bekommen. "Durch die Rückenübungen wird die Rückenmuskulatur verstärkt, das führt zu einer Minderung oder zum Verschwinden der Schmerzen", sagt Rossi Karaschewski.

Neben der wohltuenden Wirkung des Trainings spielt auch der Spaßfaktor eine Rolle. "Anders als im Fitness-Studio sind die Übungen nicht einseitig und bieten mehr Abwechslung. Aus dieser Gruppe ist außerdem eine lustige und nette Gemeinschaft geworden. So macht das Trainieren mehr Spaß", sagt Ollig.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Fit werden mit Bauch-Beine-Po-Training


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.