| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Freiwillige wollen die Stadt säubern

Wermelskirchen: Freiwillige wollen die Stadt säubern
Müllkippe am zentralen Platz: So sieht es aktuell am unteren Loches-Platz aus. FOTO: Teifel
Wermelskirchen. BM-Aktion zu "Putzmunter": Fotografieren Sie wilde Müllkippen. Von Udo Teifel

Die Sonne lacht und lockt die Bürger an die frische Luft. Doch so manche Hinterlassenschaft schmälert das Vergnügen, das wunderschöne Bergische zu genießen: Immer häufiger werfen Zeitgenossen ihren Müll aus dem Autofenster oder fahren konkret versteckte Stellen an, um Restmüll, Reifen oder Bauschutt dort abzukippen.

Diese Drecksecken werden, sofern entdeckt, von der Stadtverwaltung gesäubert. Die Kosten dafür steigen jährlich um 1000 Euro auf 16.000 Euro. Kosten, die die Allgemeinheit über ihre Müllgebühr bezahlt.

Mit der Aktion "Putzmunter", eine Gemeinschaftsaktion der Verkehrs- und Verschönerungsvereine, des Sauerländischen Gebirgsvereins und der Stadtverwaltung, wird seit 42 Jahren zum Frühjahrsbeginn ein wenig hinter jenen Zeitgenossen hergeräumt, die sich nicht an gesellschaftliches Miteinander halten.

Die 42. Aktion Saubere Stadt startet am Samstag, 9. April, 14 Uhr. Von Dhünn, Hünger, Vorm Eickerberg und Dabringhausen strömen hoffentlich wieder viele Helfer aus, die diese Stadt ein wenig herausputzen wollen. 190 Freiwillige sammelten im Vorjahr 35 Kubikmeter Müll an einem Samstagnachmittag ein.

Die Leser der Bergischen Morgenpost, die nicht aktiv bei der Aktion mitwirken, können dennoch helfen. Die Redaktion möchte bis zum Start von "Putzmunter" aufzeigen, wo es in dieser Stadt Dreckecken gibt. Dazu reicht ein Foto mit einem Smartphone und ein paar Zeilen zum Fundort und was dort alles entdeckt wurde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Freiwillige wollen die Stadt säubern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.