| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Fußball im Dreivierteltakt beim Open Air

Wermelskirchen: Fußball im Dreivierteltakt beim Open Air
Die Bläserklassen des 3. und 4. Schuljahrs eröffneten das Konzert. FOTO: Moll
Wermelskirchen. Das perfekte Fußballerlebnis hatte May-Britt vom Stein vom Blasorchester Dabringhausen für das Open-Air-Konzert im Dorfpark am Samstag versprochen: mit frisch gezapftem Kölsch, Cocktails, Gegrilltem und mit musikalischer Untermalung. Dass die "musikalische Untermalung" eines Blasorchesters jedes euphorische Gebrüll eines Fußballreporters niedermacht, hätte man sich zwar denken können. Gleichwohl gab es lange Gesichter bei den Fußballfans, als das Spiel begann und dank der musikalischen Untermalung lautlos über die Mattscheiben der beiden aufgestellten Fernsehgeräte flimmerte. Die Fans bekamen einen Marsch geblasen. Von Bernd Geisler

Wer sich freilich darauf einließ, konnte ein Fußballerlebnis der dritten Art genießen: Der Ansturm beider Mannschaften lief ab im Marschrhythmus, harmloses Geplänkel im Mittelfeld wurde zum Fußballtanz im Dreivierteltakt. Die Dawerkuser nahmen's mit Humor - sowohl die Musiker, als auch die um diese Zeit doch recht wenigen Besucher. "Es hätte ja alles viel schlimmer kommen können", sagte eine gut gelaunte EM-Enthusiastin. Sie spielte auf das Wetter an. "Die ganz besondere Verbindung der Dawerkuser zu Petrus", hatte die Facebook-Seite des Blasorchesters vorher beschworen. Und das schien offensichtlich zu wirken. Das Wetter hielt am Samstagabend, ab 19 Uhr strahlte die Sonne unentwegt und füllte damit das Loch in der guten Laune, die der matschige Boden mit verdrecktem Schuhwerk darin zunächst hinterlassen hatte.

Die Bläserklassen des 3. und 4. Schuljahres eröffneten das Konzert beeindruckend. Lars Groß (14, Trompete) moderierte locker und souverän. "Insgesamt bliesen 45 Schüler bei diesem Konzert", sagte später Lothar Büngen, Jugendleiter des Blasorchesters. Nach dem Nachwuchs stieg gegen 19 Uhr die Cologne Concert Brass Academy (CCBA) in den Ring. Die nötige Umbaupause nutzten viele, um sich mit Bratwurst und Co. zu stärken. Die Besucher füllten die Bänke und ließen es sich auch hier bei hervorragender musikalischer Untermalung schmecken. Es war ein Open Air mit Dorffest-Atmosphäre.

Die großartig aufspielenden Orchester - auf CCBA folgte Cologne Concert Brass, nach 21 Uhr das Blasorchester Dabringhausen - hätten aufmerksamere Zuhörer verdient, aber gegen Abend stieg den Besuchern auf den Bänken eine luftig-feuchte Frische von unten in die Beine - die Bänke leerten sich zunehmend. Ein einmaliges Dorffest mit Blasmusik und EM hat nun mal seinen ganz besonderen Charakter - aber irgendwie doch schön.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Fußball im Dreivierteltakt beim Open Air


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.