| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Jetzt verschwindet die Bruchbude

Wermelskirchen: Jetzt verschwindet die Bruchbude
So ein Fachwerkhaus ist schnell abgerissen. Das Material wurde gleich sortiert und dann abgefahren. FOTO: Teifel
Wermelskirchen. Gestern begannen die Abbrucharbeiten der ehemaligen Obdachlosenunterkunft. Von Udo Teifel

Angekündigt war er schon seit drei Wochen, doch erst seit Freitag verrichtet ein Bagger sein Tagewerk an der Taubengasse. Gestern begann der Abriss der ehemaligen Obdachlosenunterkunft. An dieser Stelle errichtet die Landbäckerei Bauer ein Parkhaus - mit zwei Zufahrten.

Nachdem der Versuch gescheitert war, dieses typische Handwerkerhaus aus dem 19. Jahrhundert an eine andere Stelle im Stadtgebiet zu versetzen, drängt nun die Zeit: Im September/Oktober müssen die Parkplätze hergerichtet sein, denn dann will die Landbäckerei Bauer sein Café an der Telegrafenstraße errichten. Und die nachzuweisenden Parkplätze befinden sich eben an dieser Stelle der Taubengasse.

13 Stellplätze werden errichtet - wobei diese Parkplätze eigentlich alle von der Taubengasse her befahren werden. Es wird ein gestuftes Parkhaus gebaut - die vier oberen Parkplätze (sind heute schon vorhanden) werden weiterhin von der Stichstraße "Taubengasse" wie heute angefahren; die übrigen neun von unten (ehemaliger Zugang zum Gebäude).

Noch offen ist, ob auch zwei Wohnungen entstehen werden - dafür müsste der Bebauungsplan geändert werden, und das ist noch nicht geschehen. Der bestehende B-Plan besagt, dass auf dem Areal nur eine Parkpalette gebaut werden kann.

Zügig voran geht der Bau des Café- und Wohngebäudes. In etwa 14 Tagen soll Richtfest sein, dann beginnt bereits der Innenausbau.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Jetzt verschwindet die Bruchbude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.