| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Waldschule nimmt langsam Gestalt an

Wermelskirchen: Waldschule nimmt langsam Gestalt an
Im großen Mehrzweckraum verlegen die Bauarbeiter zurzeit die Fußbodenheizung, im Anschluss folgt der Estrich. Der Raum kann als Aula und Turnhalle genutzt werden - nach Schulschluss können dort auch Einheiten der Sportvereine (Badminton, Volleyball oder Gymnastik) stattfinden. FOTO: Moll, Jürgen (jumo)
Wermelskirchen. Der Innenausbau im neuen Grundschulgebäude am Vogelsang schreitet voran. An verschiedenen Bauabschnitten wird gearbeitet, einige Räume sind schon fast fertig. Stadt lobt gute Zusammenarbeit. Im Januar soll die GGS Ost einziehen. Von Sebastian Radermacher

Auf der Baustelle herrscht dichtes Gedränge. Zwei Bauarbeiter tragen zusammen schwere Bauteile ins Gebäude, auf dem Gang müssen sie an zwei Kollegen vorbei, die mit der Elektroinstallation beschäftigt sind. Und im großen Raum, der später als Aula und Turnhalle genutzt wird, verlegen drei Männer gerade die Fußbodenheizung. Die Bauarbeiten für die neue Waldschule am Vogelsang schreiten voran. "Wir liegen im Zeitplan", sagt Frank Kieseler vom städtischen Gebäudemanagement beim Rundgang über die Baustelle.

Zum Richtfest Ende Mai war der Rohbau fertig geworden. Jetzt steht der Innenausbau an. In den einzelnen Räumen wurden teilweise schon Fußbodenheizung und Estrich verlegt, die Fenster eingebaut und auch schon die Anschlüsse für die Lüftungsanlage montiert. Etwa 20 bis 30 Bauarbeiter ackern täglich, was das Zeug hält. Sie arbeiten an verschiedenen Bauabschnitten, erklärt Fachmann Kieseler. Der Innenausbau startete im Klassentrakt, "wir arbeiten uns langsam bis zum Ogata-Bereich vor", erklärt er.

Die Arbeiten gehen dabei ineinander über. Bedeutet: Wenn in einem Abschnitt der Estrich verlegt worden ist, können nach und nach weitere Arbeiten in Angriff genommen werden - von der Technik über die Belüftung bis zu Bodenbelägen, Decken und Türen.

Das Ziel bleibt unverändert: "Im Dezember sollen alle Arbeiten fertig werden", sagt Hauptamtsleiter Jürgen Scholz. Wann genau der Umzug der Grundschule Ost erfolgen kann, die zurzeit noch im Gebäude der Hauptschule untergebracht ist und dort Platz für den nächsten Jahrgang der Sekundarschule machen muss, steht noch nicht fest. "Den Zeitplan für den Umzug müssen wir zu einem späteren Zeitpunkt besprechen", sagt Scholz.

Die Herrichtung des Außenbereichs wird in zwei Abschnitte unterteilt: Zunächst wird der Innenhof des U-förmigen Gebäudes hergerichtet, die Planung dafür ist angelaufen. Im Anschluss folgt der Ausbau der unteren Außenanlage. Auch dort werden laut Kieseler Spielmöglichkeiten für die Kinder entstehen, zudem soll der alte Bolzplatz wieder hergerichtet werden. "Ein Highlight des Außenbereichs wird ein neues Baumhaus sein", ergänzt Scholz. An einem Teil des Gebäudes wurde bereits die Holzfassade montiert. "Der Charakter der Waldschule wird sich in vielen Bereichen widerspiegeln", sagt Scholz. Er lobt die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Bauunternehmen und der Schulleitung der GGS Ost. "Das läuft alles sehr gut."

FOTO: Moll, Jürgen (jumo)
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Waldschule nimmt langsam Gestalt an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.