| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Wasserschaden in der Wache - Polizei schreibt Bauherrn an

Wermelskirchen. Der erneute Wasserschaden in der neuen Polizeiwache Burscheid sorgt auch für Unruhe in der Kreispolizeibehörde Bergisch Gladbach. Am Mittwochnachmittag saßen die Direktionsleiter zusammen, um die Sachlage zu erörtern und sich über die weitere Vorgehensweise zu verständigen. Polizeisprecher Richard Barz: "Die Grenze der Belastbarkeit der Kollegen vor Ort ist erreicht."

Vor knapp drei Wochen hatten Polizisten festgestellt, dass erneut Wasser in einigen Räumen, aber auch inter dem Estrich steht. Inzwischen hat das Land die Miete gekürzt. Details dazu wollte die Polizei nicht mitteilen. Es wurden in der Runde noch einmal die Mängel aufgelistet. Damit soll jetzt der Vermieter, die Burscheider Firma Wiedenhoff, konfrontiert werden. Wiedenhoff wird in den nächsten Tagen Post von der Kreispolizeibehörde bekommen und aufgefordert werden, nicht nur die Schäden zu beheben. Barz: "Wir wollen vom Bauherrn, aber auch vom Architekten und den Bauleitern wissen, wie sie sich die Sanierung vorstellen." Aufgefordert wird der Bauherr, auch eine Zeitangabe zu machen, wann die Schäden behoben werden.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Wasserschaden in der Wache - Polizei schreibt Bauherrn an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.