| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Weniger Hallenzeiten - 82 Sportler treten aus

Wermelskirchen: Weniger Hallenzeiten - 82 Sportler treten aus
Der geschäftsführende Vorstand (v.l.) mit Peter Roderweiß, Michael Moderow, Thomas Müller und Kirsten Buchner. Hinten: der neue Ehrenvorsitzende Lothar Weber. FOTO: Stephan Singer
Wermelskirchen. Der Sportverein 09/35 hat wieder einen Chef: Thomas Müller wurde, wie erwartet, einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Der Verein ist schuldenfrei. Von Stephan Singer

Nach vier Jahren Vakanz ist der Posten endlich wieder besetzt: Thomas Müller ist neuer Vorsitzender des SV 09/35 Wermelskirchen. Zuletzt leiteten die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Michael Moderow und Dietmar Krüger, Geschäftsführerin Kirsten Buchner und Schatzmeister Peter Roderweiß die Vereinsgeschicke als Team. Nach der Mitgliederversammlung herrschte beim Vorstand und bei den Mitgliedern großes Unverständnis darüber, dass die Initiatoren der "Initiative 09" nicht zur Versammlung erschienen waren.

Mit gut 85 Personen - davon 74 stimmberechtigt - war die Sitzung in der Gaststätte "Centrale" ungewöhnlich gut besucht. Einstimmig entlastete und bestätigte die Versammlung die bisherigen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes in ihren Ämtern und wählte ebenso einmütig Thomas Müller zum neuen Vorsitzenden. Müller arbeitet bereits seit einem Jahr für den Bereich Sponsoring und Marketing im Vorstand mit. Zugleich ist Müller auf Vorschlag des Vorstandes jetzt auch der Leiter der Fußballabteilungen. Er bildet damit eine übergeordnete Instanz über die Abteilungsleiter für die Fußball-Senioren (Neno Postic) und die Fußball-Junioren (Peter Röttelbach).

"Es macht tierisch Spaß, mit dem Vorstand zu arbeiten. Ich habe viele neue Sachen im Kopf, die bestimmt positiv für den Verein werden. Das Schwingen großer Reden ist nicht meine Sache. Ich handele lieber. Ich bin ein Vereinsmensch, arbeite gerne mit Menschen zusammen. Es gilt nun, die Dinge langsam aufzubauen, denn das Wurzelwerk muss stimmen, sonst kippt der Baum", sagte Thomas Müller.

Er habe sich die Entscheidung, den Vorsitz zu übernehmen, nicht leicht gemacht: Diverse Gespräche hätten angestanden. "Ich habe nicht spontan zugestimmt, als ich am Jahresanfang gefragt wurde", betonte Müller, der sich auch den Rat von Lothar Weber einholte. Lothar Weber hatte vor vier Jahren nach zwölf Jahren den Vorsitz niedergelegt und wurde auf der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Nicht anwesend war Henning Weber, den die Versammlung ebenfalls zum Ehrenvorsitzenden wählte.

Von einer nahezu ausgeglichenen Kassenlage berichtete Schatzmeister Peter Roderweiß. Demnach standen im vergangenen Jahr rund 145.600 Euro an Einnahmen gegenüber gut 145.350 Euro an Ausgaben. Mit seinem Bericht verband Roderweiß eine gute Nachricht für die Mitglieder: "Wir werden im August 2000 Euro an die Bank abtragen, dann sind die 65.000 Euro getilgt." Der Verein musste einst ein Darlehen aufnehmen, um Steuerschulden zu begleichen.

In den Berichten der Abteilungen wurde deutlich, dass gerade die angespannte Situation bei den durch geflüchtete Menschen belegten Sporthallen dem SV zu schaffen macht. "Allein unser Verein musste einen Ausfall von 40 Prozent der üblichen Hallenzeiten verkraften. Mitglieder, denen man nichts bieten kann, treten nun einmal aus", resümierte Geschäftsführerin Kirsten Buchner. Berichte aus den 09/35-Handballabteilungen blieben auf der Mitgliederversammlung übrigens aus - dort scheint es im "Gebälk zu knarzen": Beide Abteilungsleiter (Marc Johann und Stefan Winkler) sind zurückgetreten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Weniger Hallenzeiten - 82 Sportler treten aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.