| 00.00 Uhr

Wesel/Kleve
Katholische Kliniken gründen ein Versorgungszentrum

Wesel/Kleve: Katholische Kliniken gründen ein Versorgungszentrum
FOTO: Bosmann, Jürgen (bosm)
Wesel/Kleve. Ambulante und stationäre Versorgung verzahnen.

Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum (Kleve) und die Holding pro homine (Wesel), zu der das Marien-Hospital gehört, haben gemeinsam ein medizinisches Versorgungszentrum gegründet. Mit dem MVZ Cleverland wollen die beiden Krankenhaus-Träger die Verzahnung ambulanter und stationärer Versorgung im Kreis Kleve entscheidend voranbringen. Startschuss ist heute.

"Unser Ziel ist die Sicherung der Gesundheitsversorgung im Kreis Kleve, die bestmögliche Versorgung unserer Patientinnen und Patienten", sagten die Geschäftsführer Bernd Ebbers (Kleve) und Dr. Johannes Hütte (Wesel/Bild)). "Der Weg führt langfristig über die erfolgreiche Integration ambulanter und stationärer Leistungen. Vor allem im ländlichen Raum hat die strikte Trennung dieser Bereiche keine Zukunft."

Die erste in das MVZ integrierte Einheit ist die der Eheleute Dr. Anne Franken-Ruhs und Dr. Wolfgang Ruhs in Geldern. Diese fachübergreifende Praxisgemeinschaft für Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Kardiologie bündelt viele Untersuchungs- und Behandlungsleistungen. "Unsere Patienten werden von der Zusammenarbeit mit den starken Partnern profitieren", erklärte Dr. Wolfgang Ruhs, der die Praxis durch die Integration in das neue MVZ auch bürokratisch entlastet sieht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel/Kleve: Katholische Kliniken gründen ein Versorgungszentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.