| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSC Berg überrascht im Abstiegskampf

Lokalsport: HSC Berg überrascht im Abstiegskampf
Der SV Büderich - hier Sascha Ströter (rechts) - verbesserte sich in der Kreisliga A Moers nach dem 2:1-Heimsieg gegen den SSV Lüttingen auf den sechsten Platz. FOTO: Olaf Ostermann
Wesel/Hamminkeln. Fußball-Kreisliga A: Der Neuling gewinnt das Heimspiel gegen den SV Biemenhorst mit 3:2 und gibt die Rote Laterne ab. SV Bislich gerät nach dem 2:3 in Anholt immer tiefer in den Abstiegskampf und trennt sich von Spieler Florian Peschen. Von Joachim Schwenk

Die Hoffnung lebt weiter beim HSC Berg - und wie. Der Neuling in der Fußball-Kreisliga A Rees-Bocholt gewann am Freitag das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SV Biemenhorst überraschend mit 3:2 (1:2), feierte damit den zweiten Sieg innerhalb von 48 Stunden und gab die Rote Laterne an den VfL Rhede II ab. "Das ist sensationell. Wir haben drei Punkte geholt, die wir nie und nimmer eingeplant haben. Jetzt glauben wir erst recht daran, dass wir den Klassenerhalt schaffen können", sagte Trainer Guido Dickmann. Den Vorletzten HSC trennen nun nur noch drei Punkte vom rettenden Ufer.

Der Coach bescheinigte seinem ersatzgeschwächten Team, die beste Leistung der Saison gezeigt zu haben. Mike Hülsken (27.) brachte den HSC in Führung. Der Favorit konterte mit Treffern in der 29. und 32. Minute. Der eingewechselte Benedikt Täuber aus der zweiten Mannschaft, den Guido Dickmann erst kurz vor dem Spiel gebeten hatte, im A-Liga-Team auszuhelfen, erzielte in der 50. Minute den Ausgleich. Nur 180 Sekunden darauf gelang Mike Hülsken der Siegtreffer. "Jetzt gehen wir mit noch mehr Selbstvertrauen in die nächsten Spiele", sagte der Coach.

HSC Berg: Ritte - Tebrügge, Schröder (59. Keiten-Schmitz), D. Leiting, Daniels (46. Täuber), C. Leiting, Leyking, Schierenberg, Hülsken (87. Peters), Arnold, Terörde.

Der SV Bislich kassierte gestern im vierten Spiel des Jahres die vierte Niederlage und muss sich langsam Sorgen um den Klassenerhalt machen. "Jetzt wird's eng", sagte Trainer Bernd Pagojus nach dem 2:3 (0:1) bei Westfalia Anholt. Denn sein Team hat nur noch sechs Punkte Vorsprung vor den Plätzen, die den zweiten Abstieg in Folge bedeuten würden. Der SV Bislich zeigte lange eine enttäuschende Leistung und wurde dafür mit einem 0:3-Rückstand bestraft. Dann steigerte sich der Gast und verkürzte durch Tore von Hasan Hamzaoglu (56., 60.). "Wenn man zwei Drittel einer Partie nicht vernünftig Fußball spielt, darf man sich über eine Niederlage nicht wundern. Wir hätten sogar 0:5 oder 0:6 zurückliegen können", sagte der SVB-Trainer, der einen Kicker weniger im Kader hat. Der SV Bislich hat sich vom erst in der Winterpause verpflichteten Florian Peschen getrennt. Pagojus: "Es passte einfach nicht.

SV Bislich: E. Pagojus - Freudenthal, Mai, Hußmann, N. Pagojus, Pabel, Kehr (74. Wissing), Schröder (54. Köhne), Sprenger, Rösner, Hamzaoglu.

Der SV Brünen sorgte mit dem 1:1 (0:1) beim Spitzenreiter TuB Mussum für eine Überraschung. "Es wäre sogar ein Sieg drin gewesen", sagte Trainer Aycin Özbek. Er ärgerte sich darüber, dass der Referee erst einen umstrittenen Foulelfmeter gegen sein Team verhängte, den der Gastgeber in der 29. Minute zur Führung nutzte, und dann einem Tor von Lukas Dames kurz vor der Pause wegen einer angeblichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte. Christian Purps (80.) erzielte den Ausgleich für den Gast, der überzeugte.

SV Brünen: Mense - Schönberg, Dames, Stenk, A. Kodak, Hutmacher, Mar, Steffen (70. Nitschke), Reismann (80. Schmäh), Janzen, Moshövel (46. Purps).

GW Lankern verlor beim Tabellendritten DJK SF Lowick mit 0:3 (0:1). "Die Niederlage ist verdient, aber vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen. Wir hatten selbst kaum klare Chancen", sagte GWL-Coach Markus Rambach. Die Gegentreffer fielen in der 24., 63. und 90. Minute.

GW Lankern: Mölleken - Klump, Heßling (46. Blomen), Dunker (62. Bott), Görkes, Bauhaus (71. Moschner), Loskamp, Zeitz, Joosten, Zerr, Lohkamp-Schmitz.

Der SV Büderich gewann in der Kreisliga A Moers das Heimspiel gegen den SSV Lüttingen mit 2:1 (0:0). "Wir haben es unnötig spannend gemacht, weil wir in der ersten Halbzeit unsere Chancen nicht genutzt haben", sagte Trainer Stefan Tebbe. Daniel van Husen sorgte in der 52. Minute für die längst fällige Führung. Nach dem 1:1 der Gäste (60.) erzielte Fabian Kanning den Siegtreffer für den Neuling, der sich auf Platz sechs verbesserte. Das Team hat sich mittlerweile ein neues Ziel gesetzt, nachdem es keine Abstiegssorgen mehr hat. Tebbe: "Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz behalten."

SV Büderich: Hebbering - Busch, D. van Husen, Friedhoff, Dachwitz, Kanning (75. Höning), Höppner, Ströter, Satzinger, M. van Husen, Moroder-Bendyk (68. Tebbe).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSC Berg überrascht im Abstiegskampf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.