| 18.01 Uhr

Fußball
PSV erkämpft sich ein 1:1

Der Fußball-Landesligist zeigt sich gut erholt von der 1:7-Schlappe in Hamborn. Der Lohn ist ein verdientes Remis gegen die DJK VfL Tönisberg, nach dem der Neuling die Abstiegsplätze wieder verlässt. Von Michael Elsing

Der PSV Wesel zeigte gestern Nachmittag, dass er gewillt ist, den Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga anzunehmen. Zwar reichte es beim 1:1 (1:0) gegen die DJK VfL Tönisberg erneut nicht zu einem Sieg vor eigenem Publikum. Aber das Unentschieden führte immerhin dazu, dass der PSV nicht mehr auf einem Abstiegsplatz steht. Das war aber nicht der Grund, warum Trainer Franz Raschid mit dem Auftritt seines Teams zufrieden war. "Die Mannschaft hat gut gespielt und gekämpft. Ich kann ihr keinen Vorwurf machen", sagte der Coach unmittelbar nach dem Schlusspfiff.

Das Engagement des Gastgebers war in der Tat immens. Dem Team war deutlich anzumerken, dass es die 1:7-Schlappe aus der Vorwoche bei den SF Hamborn 07 unbedingt wettmachen wollte. Hilfreich war dabei der perfekte Start, den der Neuling erwischte. Es waren noch keine 120 Sekunden gespielt, als Matthäus Cwiek, der für den verletzten Tanju Sayman in die Anfangsformation gerückt war, mit einem Distanzschuss am gegnerischen Torhüter scheiterte. Doch der PSV blieb in Ballbesitz und so fand der nächste Versuch aus größerer Entfernung den Weg ins Ziel. Daniel Schild war der Weseler Torschütze.

Das 2:0 verpasst

Dem Aufsteiger gab dieser Treffer merklich Sicherheit. Bis auf eine Gelegenheit in der zwölften Minute ließ der PSV bis zur Pause keine Chance des Gegners durch. Er versäumte es allerdings auch, die Konter mit etwas größerer Konsequenz vorzutragen. Nur einmal war der PSV dem 2:0 ganz nah, als Christopher Boland, der bei seinem Debüt in der Startelf einen ordentlichen Eindruck hinterließ, Eray Tuncel bedienen wollte und ein Tönisberger Abwehrspieler im letzten Moment klären konnte.

Nach dem Wechsel erwischten die Raschid-Schützlinge erneut den besseren Auftakt. Boland (46.) und Tuncel (50.) verpassten es aber erneut, die Führung ihrer Mannschaft komfortabler zu gestalten. Als der PSV dem Gegner dann erstmals wieder eine Möglichkeit gestattete, war es auch gleich passiert. Gäste-Kapitän Björn Tebart war im Anschluss an einen Freistoß zur Stelle und köpfte das 1:1.

"Wir sind einen Schritt weiter"

"Das ist natürlich ärgerlich, dass die erste Chance von Tönisberg gleich zu einem Gegentor führt", meinte Raschid. Es folgte die einzige Phase, in der seine Mannschaft ein wenig die Ordnung verlor. Doch nach 15 Minuten hatte sie sich wieder gefangen. Anschließend gab es auf beiden Seiten keine zwingenden Torchancen mehr. "Wir sind auf jeden Fall wieder einen Schritt weiter. Ich bin mir sicher, dass wir es packen werden", zeigte sich Raschid zuversichtlich.

PSV Wesel: Erhart – Meyer, Sürek, Kirsch, Grimm, Cwiek, Giesen, Schild, Güzel, Boland (71. Hinnemann), Tuncel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: PSV erkämpft sich ein 1:1


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.