| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Ferien werden für Sanierungen genutzt

Stadt Willich: Ferien werden für Sanierungen genutzt
Ein Beispiel für die Schulsanierungen in den Sommerferien ist die Gottfried-Kricker-Schule in Anrath. Detlef Reinelt und Merdan Kilic von der Firma BoDeWa Bodenausstatter bessern Schäden im Fußboden aus. FOTO: WOLFGANG KAISER
Stadt Willich. In viele der verwaisten Schulen in Willich sind Handwerker eingezogen, um die ruhige Zeit für Sanierungen und Reparaturen zu nutzen. In Tönisvorst werden wegen des nicht genehmigten Haushaltes keine Aufträge vergeben. Von Willi Schöfer

/ TÖNISVORST Jetzt wird wieder vor allem in Willich kräftig in die Hände gespuckt. Während die Schüler und Lehrer ihren wohlverdienten Urlaub genießen, rücken die Handwerker an, um die Schulen zu sanieren. In Tönisvorst sieht dies allerdings anders aus: Wegen des noch nicht genehmigten Haushalts wird es wohl erst in den Herbstferien mit größeren Umbau- und Verbesserungsarbeiten losgehen. Die RP hat sich mal umgeschaut.

"Da unser Haushalt noch nicht genehmigt ist, können wir aktuell nur Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherungspflicht durchführen, dementsprechend sind unsere Maßnahmen während der Sommerferien auch sehr übersichtlich", sagt die Pressesprecherin der Apfelstadt, Catharina Perchthaler. Und sie ergänzt: "Wir werden zur Beseitigung von Stolperfallen den Bodenbelag in Teilbereichen der Kita Feldstraße 2a sowie in einem Flurbereich des Schulzentrums erneuern."

Kämmerin Nicole Waßen bestätigte, dass keine "Schönheitsreparaturen" wie Anstricharbeiten in den Sommerferien erfolgen, sondern nur das unbedingt Notwendige. Größere Sanierungsarbeiten gäbe es nicht, sie müssten jetzt zurück gestellt werden. Zum Beispiel müsse die Erneuerung der Fenster an der Grundschule Hülser Straße verschoben werden. Dazu Nicole Waßen: "Die Fenster sind noch in einem vertretbar guten Zustand, wir machen das aber noch in diesem Jahr." In den Herbstferien soll unter anderem, so Waßen, an der Verbesserung des Mensa-Betriebs im Schulzentrum Corneliusfeld gearbeitet werden.

Hingegen hat der Leiter des Willicher Eigenbetriebes "Objekt und Wohnungsbau", Joachim Stukenberg, eine umfangreiche To-do-Liste, die derzeit mit vielen Fachfirmen Schritt für Schritt abgearbeitet wird. Eine wichtige Rolle spielt dabei wieder das St. Bernhard-Gymnasium, für das jährlich im Schnitt rund 700 000 Euro für die Sanierung ausgegeben wird. Diesmal halten sich die Handwerker vor allem in Schule 4 auf, die schon seit einiger Zeit grundlegend saniert wird. Vier Klassen waren im Schuljahr 2014/15 in der benachbarten Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule unterrichtet worden. Sie können wahrscheinlich nach den Sommerferien wieder in ihre alte Schule zurück. Außerdem wird die Schule 4 im Kellergeschoss einen zweiten Rettungsweg erhalten.

Margret Peters, Schulleitern des St. Bernhard-Gymnasiums, freut sich natürlich über die erneuten Investitionen, die in den Herbstferien weitergehen. Dann nämlich soll der Umbau der ehemaligen von der Kindertagesstätte "Blauland" genutzten Räumlichkeiten in einem Schulgebäude abgeschlossen sein. Dort ist dann eine pädagogische Mittagsbetreuung für die Gymnasiasten vorgesehen. Die Kinder von "Blauland" haben schon vor Längerem den Umbau an der früheren Jahnschule bezogen.

Einiges los ist derzeit auch im ehemaligen Kirchenraum St. Maria Rosenkranz an der Willicher Heide. Unter starker Beteiligung und Man Power des von Marc Heuser angeführten Fördervereins der OGS Willicher Heide, wird das von der Stadt angekaufte frühere Pfarrzentrum derzeit umgebaut. Die direkt benachbarte Grundschule, die außerdem durch den Förderverein eine Betreuung von 11 bis 14 Uhr in ihrem "Bienenstock" anbietet, hatte lange Zeit große räumliche Probleme. "Bald kann die Betreuung bis 14 Uhr im neuen Gebäude erfolgen, außerdem können dann dort die OGS-Schüler und Schülerinnen zu Mittag essen", sagte die OGS-Betriebsleiterin der Stadt Willich, Lucia Borghs.

Gearbeitet wird ferner an der Robert-Schuman-Gesamtschule in Willich. Und zwar entsteht in einem Flurbereich ein kleiner Inklusions-Klassenraum, in dem dann für einige Schüler ein differenzierter Unterricht erfolgen kann. Außerdem gibt es viele weitere kleine Maßnahmen. Unter anderem erhält die Alt-Willicher Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" eine Akustikdecke, wird das Flachdach an der Anrather Kindertagesstätte an der Furthstraße saniert, die Duschen in Leineweberhalle (Anrath) ebenso erneuert wie die Beleuchtung in der Aula der Kolpingschule (Willich). Die Schiefbahner Hubertusschule erhält ein Behinderten-WC, die Albert-Schweitzer-Schule in Anrath Feuerschutztüren, auch werden die Toiletten in und an der Willicher Schule im Mühlenfeld saniert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Ferien werden für Sanierungen genutzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.