| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Heinrich Goldstein wird 95 Jahre alt

Stadt Willich. In ganz bemerkenswerter geistiger und körperlicher Frische hat am gestrigen Montag in Anrath an der Fadheider Straße das Anrather Urgestein Heinrich Goldstein sein 95. Lebensjahr vollendet. Er hat zeitlebens in seiner Heimatgemeinde gelebt und kann auf ein erfülltes Leben zurückblicken. Er ist ein unterhaltsamer Plauderer, der sich noch an viele Dinge erinnern kann. Heinrich Goldstein ist froh und sehr dankbar, dass es in Deutschland seit 70 Jahren Frieden gibt. Er war fünf Jahre Soldat im Zweiten Weltkrieg und ist heilfroh, den Krieg gut überstanden zu haben.

Er wuchs in Anrath mit drei Brüdern und drei Schwestern auf, die alle verstorben sind. Nach seinem erfolgreichen Schulabschluss in der Anrather Volksschule absolvierte er eine Lehre als kaufmännischer Angestellter in einem Lebensmittelgroßhandel und einer Kaffeerösterei. Am 15. September 1945 kehrte er aus dem Krieg heim. Er war einige Monate noch in englischer Gefangenschaft. Seine 2014 verstorbene Gattin Hilde hat er 1949 geheiratet. Mit ihr konnte er die Eiserne Hochzeit feiern. Aus der gingen zwei Töchter hervor. Um Schwiegersöhne und zwei Enkel wuchs die Familie.

Nach dem Krieg wurde der Altersjubilar Vollzugbeamter im Anrather Gefängnis. Dort war er 35 Jahre lang tätig. Da die Kriegsjahre mit auf seine Dienstzeit angerechnet wurden, konnte er noch sein 40. Dienstjubiläum feiern. Er gehörte dem Personalrat viele Jahre an und hat in Anrath den Ortsverband der Strafvollzugsbediensteten mit ins Leben gerufen. Er erinnert sich an die 1950er-Jahre, als es im Männergefängnis in Anrath über 1000 Gefangene gab. Gut 200 waren es nochmals im Frauengefängnis. Sein großes Hobby war stets der Garten. Seit vielen Jahrzehnten ist er treuer Leser der Rheinischen Post. Im Kreis der Familie wurde der nicht alltägliche Geburtstag gefeiert.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Heinrich Goldstein wird 95 Jahre alt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.