| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Von Geburtstagsparty bis Lachyoga

Stadt Willich: Von Geburtstagsparty bis Lachyoga
Sehr gut besucht ist die Begegnungsstätte in Anrath seit der Eröffnung im Mai dieses Jahres. Es gibt viele neue Angebote, weitere werden folgen. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Willich. Mit der Wiedereröffnung der Begegnungsstätte Anrath in den neuen Räumlichkeiten am Kirchplatz hat ein breites Programm Einzug gehalten. Es gibt Angebote für jedes Alter. Von Bianca Treffer

Bei der Eröffnung der Begegnungsstätte Anrath im Mai versprach Eva Abels, ein offenes Haus für alle mit einem vielschichtigen Programm ins Leben zu rufen, wobei Bewährtes bleiben und Neues kommen sollte. Die Leiterin der Einrichtung hat nicht zu viel versprochen, die Besucherzahlen sprechen für sich. Gut vier Monate nach der Eröffnung kann die dynamische Leiterin das Resümee ziehen, dass alles sehr gut angelaufen ist.

"Ich denke, ganz bedeutend ist unser Montag. Bislang war die Begegnungsstätte an diesem Tag geschlossen. Jetzt haben wir bis auf den ersten Montag im Monat immer geöffnet. Meiner Meinung nach ist es wichtig nach einem Wochenende, das viele eh schon allein verbringen müssen, sich am Montag wieder hier treffen zu können", sagt Abels. Am besagten ersten Montag sind die Räume durch Kurse belegt, sodass trotz des Vorteils der zwei Gruppenräume keine Öffnung von 14 bis 18 Uhr möglich ist.

Neu ist auch das Angebot der regelmäßig stattfindenden Geburtstagsparty. Bislang feierten die Besucher ihre Geburtstage einzeln. Jetzt gibt es eine Party an einem vorab festgelegten Datum, an dem gemeinsam gefeiert wird. Jedes Geburtstagskind gibt zehn Euro in die Kasse, und Abels kauft dafür Kulinarisches ein. Die erste Geburtstagsparty mit Gesang und Gedichten sei ein voller Erfolg gewesen, berichtet Abels.

Neu ist auch die Bastelgruppe, die sich jeden Donnerstag um 15 Uhr trifft. Aktuell stellen die Teilnehmer dabei Deko für die Begegnungsstätte her. Der Donnerstag hält ein weiteres neues Angebot parat: Um 12 Uhr steht das gemeinsame Mittagessen an. Caterer Klaus Bogda bringt die entsprechende Speisekarte vorbei, man meldet sich bis Freitagmittag an und kann in der Gruppe am folgenden Donnerstag gemütlich mitessen. Zehn bis 15 Anrather sind immer dabei.

Abels hat zudem ein Erzählcafé ins Leben gerufen. "Ich habe festgestellt, dass die Besucher gerne von früher berichten. Im Erzählcafé picken wir ein Thema heraus. Dazu wird von früher erzählt und mit heute verglichen", beschreibt Abels das Angebot. Seit Montag dieser Woche gibt es ab 15.15 Uhr Lachyoga und ab 16 Uhr Yoga für Senioren und seit Mittwoch, 18 Uhr, Yoga für alle Altersgruppen. Bei den Angeboten ist keine Anmeldung nötig, und niemand muss sich für eine bestimmte Stundenzahl verpflichten. Es wird pro teilgenommener Stunde bezahlt, wobei eine halbe Stunde Lachyoga zwei Euro kostet, das einstündige Seniorenyoga drei Euro und das anderthalbstündige Angebot für jedes Alter fünf Euro.

Am Dienstag ging zudem eine Mutter-Kind-Gruppe an den Start. Das kostenfreie Angebot richtet sich an Mütter mit Kindern zwischen sechs und 18 Monaten. Dazu kommt die Vielzahl der bewährten Angebote von Bingo über Stuhlgymnastik bis Skat sowie das freitägliche Frühstück ab 9 Uhr. Der PC-Club ist genauso in der Begegnungsstätte daheim wie die Englischgruppe. "Jeder kann auch einfach vorbeikommen und einen Kaffee für 50 Cent trinken", sagt Abels.

Was die Leiterin besonders freut, ist die Tatsache, dass sie schon sechs Ehrenamtler im Alter zwischen 35 und 73 Jahren gewinnen konnte, die das Team der Begegnungsstätte bilden und sich einbringen, angefangen beim Kaffee kochen über die Begleitung von Bingo und Spielen bis hin zur Bastelgruppe. Ideen hat Abels noch jede Menge. Sie möchte die Begegnungsstätte gern in die Flüchtlingsarbeit einbinden und denkt an eine gemeinsame Kochgruppe. "Kochen verbindet, darüber können sich die Menschen nähern", sagt Abels. Zudem plant sie, zum Herbst eine Trauergruppe gründen. Dass sie auch keine Angst vor schwierigen Themen hat, die bei Betroffenen und Angehörigen oft mit einer hohen Hemmschwelle, darüber zu sprechen oder fachlichen Beistand zu suchen, einhergehen, zeigt Abels mit der Veranstaltungsreihe zum Thema Depressionen, Angst- und Panikstörungen. Mit der Fachfrau Hildegard Cattien stehen diese Themen am Dienstag, 6. Oktober, 2. und 24. November, jeweils ab 18 Uhr, in der Begegnungsstätte im Mittelpunkt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Von Geburtstagsparty bis Lachyoga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.