| 00.00 Uhr

Wülfrath
Lesen wird zu einer Erlebnisreise

Wülfrath: Lesen wird zu einer Erlebnisreise
Bei dem Literaturstündchen an ungewöhnlichen Orten wurde im vergangenen Jahr vor der englischen Telefonzelle vorgelesen. Der Ware-Platz ist auch diesmal eine Station bei "Wülfrath liest - vor!". FOTO: Dietrich Janicki
Wülfrath. Ob an einer englischen Telefonzelle am Ware-Platz, in der die Bücherbar eingerichtet ist, neben einer Statue oder am Heumarkt: Morgen, Sonntag, 9. Juli, werden in der Wülfrather Innenstadt ab 11 Uhr aus allen Ecken Wörter aus "Pippi Langstrumpf", "Reise durch Europa" oder "Quitters, Inc." zu hören sein, denn es ist wieder Zeit für "Wülfrath liest - vor!". Von Julia Sörgel

Bei dieser Aktion tragen heimische Lektoren aus ihrem Lieblingsbuch vor. Die Besucher erwartet ein buntes Programm. Bereits vergangenes Jahr war das Projekt bei allen Besuchern sehr beliebt.

"Aber für dieses Jahr haben wir es noch verbessert", sagt Ina Reßler aus der Wülfrather Medien Welt. Zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten Gudula Kohn, dem Förderverein der Stadtbücherei Wülfrath geht "Wülfrath liest - vor!" jetzt in die zweite Runde. An fünf verschiedenen Orten in der Innenstadt können die Besucher den Vorlesern lauschen. "Letztes Jahr waren die Standorte zu weit auseinander, deshalb haben wir sie dieses Mal näher zueinander ausgewählt", erklärt Reßler. Am Ware-Platz, Heumarkt, am Krappsteich sowie im Corneliushaus und in der Wülfrather Medienwelt werden die Lieblingsbücher der Vorleser vorgestellt und gelesen.

Dabei ist von allem etwas zu hören. Von Mark Twain bis Stephen King, von "Tagebuch eines Dienstmädchens" bis "Prinzessin Lilifee die kleine Ballerina", für jede Altersklasse ist etwas dabei. Die Lesungen für die kleinsten Besucher finden in der Wülfrather Medien Welt von 13 bis 16 Uhr statt, während die Größeren in der Innenstadt von 11 bis 17 Uhr bei verschiedenen Vorleserunden lauschen können.

Die Angebote für Erwachsene bestehen jedoch nicht nur aus Bestsellerromanen und ernster Literatur, sondern auch aus "Käpt´n Blaubär" und "Gartengedichten zum Schmunzeln und Nachdenken". Zwischen Heiterem und Nachdenklichem, Skurrilem und Normalem werden durch die verschiedenen Angebote Brücken geschlagen.

"Es gibt keine Überschneidungen der Lesezeiten, so dass man sich alle Lesungen anhören könnte. Man kann auch an einem Standort bleiben, denn dort folgt direkt die nächste Lesung", so Reßler.

Gelesen wird in Lesezelten, somit sind die Veranstalter für jedes Wetter gewappnet.

Die Lektoren konnten sich selbst melden. "Wir haben dazu aufgerufen", sagt Reßler. Ein Großteil der Vorleser habe aber auch schon letztes Jahr gelesen und wolle auch dieses Mal wieder dabei sein, es gebe jedoch auch ein paar Neuzugänger. Jeder Beitrag dauert zwischen 15 und 20 Minuten.

"In den Pausen stehen, vom Förderverein gesponsort, auch Kaffee und Kuchen in der Medien Welt für die Besucher zur Verfügung", sagt Andrea Pabst vom Förderverein der Stadtbücherei.

Zum Abschluss der Veranstaltung werden alle Besucher ins Corneliushaus, Kirschbaumstraße 26, eingeladen. Hier führen die Theatergruppen "Kutinea" und "Minestrone" ein Theaterprogramm für Jung und Alt auf.

Für die Besucher liegt am morgigen Sonntag neben dem Programm auch ein Plan aus, wo die Standorte der Lesungen zu finden sind. Der Plan mit Verzeichnis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Titel des Vortrags und Veranstaltungsorte und Zeiten können Besucher bei Interesse aber auch im Vorhinein in der Wülfrather Medien Welt an der Wilhelmstraße 146 in der Fußgängerzone abholen.

"Jetzt müssen wir nur noch gutes Wetter bestellen", sagt Ina Reßler, "aber wir sind auch so auf alles vorbereitet."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Lesen wird zu einer Erlebnisreise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.