| 13.12 Uhr

Wülfrath
Hund hetzt Reh – Jäger erstatten eine Anzeige

Wülfrath. Ein freilaufender Hund hat am vergangenen Wochenende ein Reh mehr als 15 Minuten durch das Düsseltal in Wülfrath gehetzt. Zeugen hatten den Vorfall unterhalb des Voisberger Wegs beobachtet und an die zuständige Kreisjägerschaft gemeldet.

Wie Uli Specht, Pressesprecher der Jäger jetzt mitteilte, soll der Hund das Reh kurz gepackt und danach verfolgt haben. Das Reh konnte sich losreißen, brauchte aber eine Viertelstunde, bis der Hund endgültig die Verfolgung eingestellt hat. Die Halterin des Hundes hat nach Angaben von Specht vergeblich versucht, den Hund abzurufen. Er kam erst zurück, als er die Fährte des Rehes verloren hatte.

Gegen die Halterin wurde vom Jagdausübungsberechtigten eine Ordnungswidrigkeitanzeige wegen Verstoßes gegen das Landesjagdgesetz erstattet. Das könne mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro geahndet werden.

Einige Wildtiere seien vom Silvesterfeuerwerk weiterhin nachhaltig beunruhigt und nutzen noch immer nicht ihre gewohnten Einstände. Parallel dazu leidet das Wild im Winter generell unter erschwerten Lebensbedingungen und reduziertem Futterangebot.Die Jägerschaft bittet daher die Bevölkerung und dabei insbesondere die Hundehalter um erhöhte Rücksichtnahme.

(wie)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath- Hund hetzt Reh – Jäger erstatten eine Anzeige


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.