| 00.00 Uhr

Wülfrath
Wülfrather schießt mit Schreckschusspistole

Wülfrath. Vorausgegangen war ein Streit in einem Wettbüro. Mann wurde festgenommen und kam in die Zelle.

Am Samstag, gegen 3.00 Uhr, wurde der Polizei in Wülfrath gemeldet, dass eine Person mit einer Schusswaffe auf der Wilhelmstraße hantieren würde. Zeugen hatten dort einen Mann beobachtet, der vor einem Wettbüro mit einer silberfarbenen Schusswaffe hantierte und mehrere Schüsse abgegeben hatte. Die Polizeibeamten konnten ein 38-jähriger Wülfrather noch in der Straße antreffen und festnehmen. Bei der Durchsuchung des Mannes wurde eine Schreckschusswaffe gefunden und sichergestellt. Erste polizeiliche Ermittlungen haben ergeben, dass der Beschuldigte an einer geschlossenen Veranstaltung in einem Wettbüro teilgenommen hatte. Aufgrund von Streitigkeiten wurde der Wülfrather durch den Veranstalter aufgefordert, die Räumlichkeiten zu verlassen. Dieser Aufforderung kam er zunächst nach, erschien aber kurze Zeit später wieder bewaffnet am Veranstaltungsort. Daraufhin wurde er durch den Veranstalter erneut aufgefordert, die Geschäftsräume zu verlassen. Der Mann verließ die Räume und ging dann auf dem Gehweg vor dem Wettbüro hin und her, dabei gab er Schüsse in die Luft ab. Zu einer konkreten Bedrohung von Personen ist es laut Polizei nicht gekommen. Vor dem Geschäft und auf der Fahrbahn konnten mehrere Patronenhülsen und Waffenteile gefunden werden. Bei der Tatausführung stand der Beschuldigte unter Alkoholeinfluss. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straftaten gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Zur Verhinderung von weiteren Straftaten wurde der Beschuldigte in polizeiliches Gewahrsam genommen.

(cz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Wülfrather schießt mit Schreckschusspistole


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.