| 16.10 Uhr

Xanten
Für jede etwas!

Xanten. Mädchentag im Forum der Hauptschule: Ein Angebot für junge Frauen aus Xanten und Umgebung, das ankommt. Ohne Jungen spricht und handelt es sich in gewissen Themenbereichen einfach viel leichter. Von Heinz Kühnen

Es gab Zeiten, da waren Lockenstäbe angesagt. Möglichst krusselig sollten die Haupthaare daher kommen. Heute gibt es Glätteisen. Die sind aber keineswegs bedienungsfreundlicher. Man, das heißt eher frau muss schon damit umgehen können, um die Haare nicht zu schädigen.

Die neuesten Beautytrends

So weit so gut. Ein Männerthema ist das weniger. Für Mädchen aber ist es angesagt – aber nur wenn Jungs nicht dabei sind. Wie am morgigen Samstag. Da gibt es im Forum der Hauptschule den Mädchentag. Nur für Mädchen (!) ab zwölf Jahre. Und die können sich bei jungen Nachwuchsfriseurinnen über die neuesten Beautytrends und eben den Umgang mit dem Glätteisen informieren.

Nur eins von vielen Mädchenthemen des Nachmittags, der schon bei den ersten beiden Auflagen seine Daseinsberechtigung unter Beweis stellte. Mindestens 100 junge Damen tummelten sich im Rathaus und im zweiten Jahr im Forum. Da allerdings war der Andrang nicht so ganz abschätzbar, so die Gleichstellungsbeauftragte bei der Stadt Xanten, Carolin Schartz. Die Halle ist halt wirklich groß. In diesem Jahr haben es die Organisatoren einfacher beim Zählen. Sie nehmen einen (minimalen) Eintritt: 1,50 Euro.

Das hat auch was mit den Kosten der Reihe zu tun, die der Fachbereich Jugend der Kreisverwaltung quer durch sein Einzugsgebiet anbietet – "open air" zum Beispiel im Sommer in Sonsbeck und im vergangenen Jahr auch in Xanten im Juni. "Allerdings", so Carolin Schwartz, "gibt es dann zu viele Parallelangebote." Also ist wieder das Frauentags-Wochenende dran: "Das passt ohnehin besser."

"Gut drauf" ist das Motto, mit dem Schwartz und Felicitas Schuster-Instenberg vom Kreis die Mädchen dazu anregen wollen, sich mit den Themen "Bewegen, entspannen, essen" auseinander zu setzen. Ohne die pädagogische Keule, ganz nebenher. Schließlich gehört das eine zum anderen. Und so kommen eben die Friseurinnen, können die Teilnehmerinnen mit einer Kosmetikerin wieder eigene Parfüms herstellen, wird der Umgang mit Werkzeug thematisiert. Sägen, Vermessen, Umgang mit dem Lötkolben: Gemeinsam lernen ist einfacher, wenn niemand das wort "Amazonenprüfung" in den Mund nimmt.

Gesunde Säfte

Und eben deshalb soll es keine Jungen bei der Veranstaltung geben. Ohne sie kann man auch über das Thema Sexualität freier sprechen, über Ernährungsfragen und Essstörungen, über (Mädchen-)Literatur, Entspannungsübungen und Selbstsicherheitstraining. Dazu gibt es (gesunde) Säfte und einen Surfsimulator. Für jede etwas!

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Für jede etwas!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.