| 00.00 Uhr

Xanten
Künstlergemeinschaft zeigt Landschaften

Xanten: Künstlergemeinschaft zeigt Landschaften
Die Künstlergruppe aus Alpen beim Aufbau der Ausstellung im Naturforum Bislicher Insel. FOTO: Fischer
Xanten. Alpener Gruppe stellt im Naturforum Bislicher Insel naturalistische und abstrakte Naturdarstellungen unterschiedlichster Stilrichtungen und Arbeitstechniken aus. Auch Werke von Holzbildhauern sind darunter.

"Landschaften naturalistisch und abstrakt" - so lautet der Titel der neuen Ausstellung des Naturforums Bislicher Insel, die am Sonntag, 5. März, eröffnet wird. Gezeigt werden Werke der Künstlergemeinschaft Alpen. Besucher sind bis zum 8. Mai eingeladen, sich Naturdarstellungen in unterschiedlichsten Techniken und Materialien der Malerei anzusehen. Erstmals präsentiert das Naturforum im Rahmen dieser Ausstellung auch Arbeiten der Holzbildhauerei.

In der Alpener Künstlergemeinschaft treffen sich Kunstschaffende unterschiedlichster Stilrichtung und Arbeitstechnik zum Malen und kreativen Gedankenaustausch. In der Ausstellung "Landschaften naturalistisch und abstrakt" im Haus des Regionalverbandes Ruhr (RVR Ruhr Grün) werden Werke folgender Künstlerinnen und Künstler zu sehen sein: Ilona Angenendt arbeitet gerne mit Acryl oder Öl, verschiedenen Kreiden und Tuschen, Eitempera und Spachtelmassen. Sie sagt selbst über sich, dass, wenn sie ein genaues Abbild malen möchte, sie ihre eigene Wirklichkeit verlieren würde und dass sie sich mit den Zwängen der Nachahmung und der Schwierigkeit einer reinen Abstraktion zu arrangieren versucht. Barbara Hendricks bevorzugt Acryl, Aquarellfarbe, Kreiden und Stifte, alles was Spuren auf dem Malgrund hinterlässt. Die Wahl des Farbklangs und das Lösen von der gegenständlichen Malerei ist ihr Anliegen. Thomas Krug bewegt sich in der Öl- und Acrylmalerei mit Spachtel- und Pinseltechniken, überwiegend Nass-in-Nass-Technik. Er arbeitet, wie er sagt, im Bereich des abstrakten Realismus beziehungsweise der abstrakten Malerei. Monika Meurisch arbeitet mit Acryl, Öl, Pastellkreiden, Aquarellfarben, mit verschiedenen Naturmaterialien auf unterschiedlichen Malgründen. Außerdem fertigt sie Airbrush-Bilder. Ihre Arbeitsweise geht oft in die Abstraktion, aber auch naturalistische Arbeiten liegen ihr. Kunibert Pella arbeitet vorwiegend im Bereich der figuralen Holzbildhauerei. Die Fertigkeiten hierzu erhält er in einer Tiroler Schulungswerkstatt, die er bis heute fast jährlich einmal besucht. Zum Schnitzen gehören auch das Beizen und Colorieren. Heike Scharz arbeitet mit Aquarellfarben, Gouache, Shellac, Kreiden, Tuschen, Stiften und Acryl, vorzugsweise auf unterschiedlichen Papieren. Die Loslösung vom Naturalistischen hin zur Abstraktion ist ihr Thema. Hiltrud Schmitz hat Keramik studiert. Eine ihrer speziellen Arbeitsweisen ist die Rakutechnik. Keramiken und Stelen, diese zu bewundern unter anderem vor dem Marienstift in Alpen, ist die eine Seite ihrer künstlerischen Tätigkeit, die andere ist die Malerei mit Gouache und Acryl. Hier gerne auch abstrakt, die Natur und Umwelt. Johannes "Chang" Schmitz ist Landschaftsmaler. Er arbeitet fast ausschließlich mit Aquarellfarben. Seine Arbeiten sind naturalistisch, fotorealistisch und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Die Ausstellung "Landschaften naturalistisch und abstrakt" wird am Sonntag, 6. März, 11 Uhr, im NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, eröffnet. Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten 6. März bis 8. Mai Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr, ab 1. April bis 18 Uhr. Montag Ruhetag. An einigen Tagen kann die Ausstellung wegen Sonderveranstaltungen nicht besucht werden. Telefonische Rücksprache unter 02801 unter 988230. www.naturforum-bislicher-insel.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Künstlergemeinschaft zeigt Landschaften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.