| 00.00 Uhr

Unsere Woche
Politik ist ein lustvolles Geschäft

Xanten. Die CDU in Alpen hat an der Spitze den Generationswechsel vollzogen - auf eine Art, die zeigt, dass Lust auf Politik eine Zukunft haben kann. Ein bemerkenswerter Abend.

Politikverdrossenheit ist ein Wort, das im Wörterbuch inflationär gebrauchter Vokabeln ganz weit vorn einsortiert werden müsste. Bei der CDU in Alpen bleibt Politikverdrossenheit ein Fremdwort. Der lange Abend in der Burgschänke glich mehr einer launigen Familienfeier als einem Parteitag und sprühte nur so vor Lust auf Politik. Das wirkte ansteckend.

Mit erfahrenen Kurt Verhülsdonk (64) tritt eine Persönlichkeit, "eine Instanz", von der Bühne ab, der Politik für seinen Heimatort zu machen zwei Jahrzehnte lang in vollen Zügen genossen hat. Wie er's gemacht hat, dafür ist ihm die Partei dankbar. Der erfahrene Genussmensch hat mit nüchternen Verstand erkannt, dass die Zeit gekommen ist, der nächsten Generation die Verantwortung zu übertragen.

Und da ist es ein gutes Zeichen, dass sich die Partei anscheinend nicht schwergetan hat, einen Nachfolger zu finden, der nicht nur jung ist, sondern beim Familienabend auch glaubhaft transortiert hat, dass er richtig Lust hat, das Ruder zu übernehmen. Das klare Bekenntnis von Sascha van Beek (33) zum "C" im Partei-Namen, gepaart mit der Einladung zu "bunter, wilder Meinungsvielfalt", hat Eindruck gemacht. Mehr als 90 Prozent Zustimmung für einen jungen Wilden sind ein Wort. Die Partei traut's ihm zu, erfolgreich die in die Zukunft zu führen. Er kann sich auf eine Mitgliederschaft stützen, die keineswegs von der Senioren-Union dominiert wird. Die Veener haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die CDU nicht im Dorf nicht an Zugkraft verliert, wenn das Feuer überzeugend weitergetragen wird. Da wächst was nach. Das ist längst nicht überall so. Darauf darf die CDU in Alpen stolz sein - und das ist sicher auch ein Verdienst der Alten.

Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss, die als neue Kreisvorsitzende zur Wachablösung gekommen, war, machte den Freunden in Alpen ein Riesen-Kompliment, das ehrlich gemeint war: "Danke für eine klasse Versammlung, die lang aber nie langweilig war." Stimmt.

BERNFRIED.PAUS@RHEINSCHE-POST.DE

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unsere Woche: Politik ist ein lustvolles Geschäft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.