| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Reibekuchen verbindet Völker

Sonsbeck: Reibekuchen verbindet Völker
Die Köche im Fuxbau hatten jede Menge zu tun. Rund 300 Reibekuchen wurden an den Mann oder die Frau gebracht. FOTO: Förderverein
Sonsbeck. Förderverein St. Maria Magdalena Sonsbeck lud Flüchtlinge in Paten ein.

Donnerstag, 17 Uhr. Im Fuxbau der Pfadfinder in Sonsbeck tut sich was. Kartoffeln werden im Akkord geschält, gerieben und zu Teig verarbeitet. In der Küche herrscht ausgelassene Stimmung, auch die Kleinen sind mit Feuer und Flamme dabei. Grund: Unter dem Motto "Willkommen bei uns", unterstützt durch Gelsenwasser und andere Sponsoren, serviert der Vorstand des Fördervereins des katholischen Kindergartens St. Maria Magdalena ein typisch niederrheinisches Essen für Flüchtlinge, Sprachpaten, Helfer und Interessierte: Reibekuchen.

17.45 Uhr werden die Bräter angefacht. Die ersten Besucher kommen, beäugen anfangs skeptisch die nicht nur für Niederrheiner so typische Mahlzeit. Es ist heimelig unterm großen, warmen und beleuchteten Zelt. Nach einem Herantasten an die heißen Reibekuchen, die mit frischem Apfelmus, Rübenkraut und Lachsdip gereicht werden, kommen die fleißigen Köche kaum noch nach: Über 300 Kartoffelpuffer gehen an dem Abend über die Theke. Die Atmosphäre ist entspannt. Die Menschen aus den verschiedensten Ländern erzählen von ihrer Heimat, ihrer Flucht und ihrem neuen Leben in Sonsbeck. An die 75 Besucher tummeln sich im und am Fuxbau und genießen die Gemeinschaft. Den Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, gilt das "Willkommen bei uns". Nicht zu vergessen ein herzliches Danke galt den Helfern für ihre so tatkräftige Unterstützung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Reibekuchen verbindet Völker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.