| 00.00 Uhr

Ehrensache
Flutopferhilfe in Myanmar angekommen

Xanten. Als der Flug TG 303 aus Bangkok planmäßig in Myanmar landete, war auch das Ehepaar Anselm und Regine Dyckmans an Bord. Es hatte sich spontan zur Verfügung gestellt, um den Erlös der Spendenaktion "Flutopfer Myanmar" direkt an die notleidenden Menschen zu überbringen. Mit einer Aufstockung durch den Lions Club Xanten, dessen Konto dankenswerterweise genutzt werden durfte, gelangten so 1000 Euro zur einheimischen Organisation "Wir reichen den Opfern der Flut unsere Hände".

Khin Maung Zin, der selber in diesem Jahr als Gast am Niederrhein gewesen ist, nahm die Spende am Flughafen von Yangon entgegen und überbrachte sie gleich weiter an U Bo Bo Kyaw, den Leiter der Organisation. Das Geld dient, nachdem das Wasser langsam zurückgeht, dem Wiederaufbau von Schulen im Rakhine State. Dort müssen in 20 Dörfern die zerstörten Schulhäuser neu errichtet werden. Der Aufbau einer Grundschule mit vier Schulräumen kostet umgerechnet 16.

000 Euro. Da kommt die Spende vom Niederrhein genau passend. "Die Kinder in den Dörfern Im Rakhine State danken allen Spendern", schrieb Khin Maung Zin. Die Autoren Renate Wirth und Thomas Hesse aus Xanten und Wesel, die die Aktion angeregt hatten, sagen ebenfalls Dank.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ehrensache: Flutopferhilfe in Myanmar angekommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.