| 00.00 Uhr

Xanten
Tempo 30 für Xantens Brunhildstraße soll bleiben

Xanten. Den Anwohnern der Brunhildstraße ist Tempo 30 noch zu schnell - zumal nach ihren Beobachtungen viele Autofahrer sich nicht daran halten. Sie wünschen die Ausweisung der Straße als verkehrsberuhigter Bereich. Laut Stellungnahme der Verwaltung der Stadtverwaltung für den Bezirksausschuss Xanten wird daraus aber nichts. Es wird vorgeschlagen, den von André Tobischke eingereichten Bürgerantrag abzulehnen.

Die Brunhildstraße ist eine Sackgasse, an deren Ende Fußgänger und Radfahrer Richtung Stadtpark weiterkommen. Betroffen sind acht Grundstücke innerhalb der Tempo-30-Zone. Laut Einschätzung der Verwaltung ist eine weitere Verkehrsberuhigung nicht erforderlich. Das Verkehrsaufkommen sei "äußerst gering". Es seien nahezu nur Anwohner, die dort fahren - und die könnten auch jetzt freiwillig langsamer als mit 30 km/h fahren. Auch rechtlich sei die Ausweisung schwierig, weil die Brunhildstraße mit nicht markierten Parkflächen und Bürgersteig nicht den Vorgaben entspreche.

Entgegenkommen könnte man den Anwohnern aber in Sachen Parken im Wendehammer. Dort hält die Verwaltung das Aufstellen eines Parkverbotsschilds für möglich.

(möw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Tempo 30 für Xantens Brunhildstraße soll bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.