| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Zu wenig Stellplätze für einen Neubau

Sonsbeck. Ein Stellplatz pro Wohnung war dem Bau- und Planungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung zu wenig: 1,5 müssten es schon sein, befanden alle Fraktionen, nachdem ihnen Rolf Sauerbier seine Pläne für ein Zehnfamilienhaus An der Stau 3 vorstellte. Seit 25 Jahren ist der Bauträger aus Duisburg im hochwertigen Geschosswohnungsbau unterwegs, hat auch vor drei Jahren das Zehn-Familienhaus an der Rheinkamper Straße in Budberg gebaut.

In Sonsbeck will er auf einem 1400 Quadratmeter großen Grundstück zweigeschossig bauen, vier Wohnungen je Etage, obendrauf zwei Penthouse-Wohnungen (sie gelten als Staffelgeschoss und nicht als Vollgeschoss) - mit Dreifachverglasung, Aufzug im Haus und barrierefrei. 90 bis 125 Quadratmeter groß sind die Wohnungen, geheizt werden soll mit Erdwärme, ein Immobilienbüro in Sonsbeck soll die Eigentumswohnungen verkaufen.

Aber wie gesagt: Ein Stellplatz pro Wohnung, das reicht nach Ansicht der Ausschussmitglieder nicht aus. Ob er denn aus dem 10-Familienhaus ein Objekt mit sechs Wohnungen machen könne, damit das mit den 1,5 Stellplätzen hinhaut, wollte SPD-Ratsfrau Christa Weidinger wissen. Das sei nicht wirtschaftlich, rechne sich für ihn nicht, so Rolf Sauerbier. Über mehr Stellplätze und wo man die dann am besten positionieren könnte, denkt er jetzt nach. Denn 1,5 Stellplätzen wollen die Fraktionen (bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen) zur Bedingung machen und in der Ratssitzung am 5. Juli einen Beschluss fassen.

(jas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Zu wenig Stellplätze für einen Neubau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.