| 13.45 Uhr

Xanten
Zwei Tote: Auto prallt gegen Müllwagen

Fotos: Tote bei Zusammenstoß zwischen Müllwagen und Auto
Fotos: Tote bei Zusammenstoß zwischen Müllwagen und Auto FOTO: Arnulf Stoffel
Xanten. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 57 zwischen Xanten und Marienbaum sind am Mittwochmorgen zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Bundessstraße musste mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Von Uwe Plien

Augenzeugen berichteten unserer Redaktion, dass der schreckliche Unfall die menschliche Vorstellungskraft gesprengt habe. An der Unfallstelle hätten sich den Einsatzkräften fürchterliche Bilder geboten. Gegen 6.30 Uhr war eine 58-jährige Marienbaumerin mit ihrem grünen Kombi auf der B57 von Xanten Richtung Marienbaum unterwegs. In Höhe des Elsenwegs, nicht weit entfernt von der Einmündung Labbecker Straße, kam die Frau von ihrer Fahrspur ab und geriet in den Gegenverkehr. Die Gründe dafür seien noch vollkommen unklar, Sachverständige seien mit der Ermittlung beschäftigt, sagte ein Polizeisprecher.

Der Kombi prallte frontal gegen einen Müllwagen, der Richtung Xanten unterwegs war. Wie die Polizei bestätigte, sei die Fahrerin durch die Wucht des Aufpralls in ihrem Wagen eingeklemmt worden und sei sofort tot gewesen. Der heftige Zusammenstoß habe dazu geführt, dass das Führerhaus des Lastwagens nach vorne gekippt sei, das Fahrzeug kam von der Straße ab und streifte zunächst einen Baum, bevor es gegen einen weiteren Straßenbaum raste. Der kippte daraufhin um.

Der Fahrer des Müllwagens, ein 28-jähriger Gelderner, erlitt schwere Verletzungen. Mit einem Rettungswagen wurde das Unfallopfer in ein Krankenhaus gebracht. Der 28-Jährige ist offenbar außer Lebensgefahr. Sein Beifahrer – ein 30 Jahre alter Mann aus Bedburg-Hau – wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Einsatzkräfte der Xantener Feuerwehr setzten schweres Gerät ein, um ihn befreien zu können. Zunächst habe es so ausgesehen, als könne der 30-Jährige mit dem zwischenzeitlich gelandeten Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik verfrachtet und dort weiterbehandelt werden. Doch alle dramatischen Versuche der Notärzte, den Zustand des Beifahrers zu stabilisieren, blieben ohne Erfolg. Nach mehreren Reanimationsversuchen starb der junge Mann am Unfallort.

Für die Dauer der Rettung und Bergung, der Unfallaufnahme und die Räumung der Unfallstelle zwischen Xanten und Marienbaum sperrten Polizeibeamte die Bundesstraße 57 zwischen der Willicher Straße/Am Bruckend und der Labbecker Straße bis gegen 12.55 Uhr und leiteten den Verkehr um. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Dazu wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. "Besonders für die jungen Polizei- und Feuerwehrkollegen war dieser Unfall ein extrem schreckliches Erlebnis", sagte Polizeipressesprecher Josef Wißen. "Aber auch für erfahrene Kollegen waren die Bilder bei diesem Einsatz grenzwertig."

Immer wieder kommt es auf der B57 in Xanten zu schweren Unfällen mit Toten, zuletzt im Herbst 2014. Damals wurde ein Radfahrer von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt. 

Quelle: RP