| 06.47 Uhr

Rettungsaktion
72-Jährige überlebt neun Tage in Wäldern Arizonas

Frau überlebt neun Tage in Wäldern Arizonas
Nach neun Tagen wurde Ann Rodgers gerettet FOTO: ap, AG RV
Tucson . Eine Frau hat sich einem Waldgebiet im US-Staat Arizona verirrt und dort neun Tage unter anderem mit Teichwasser und Pflanzen am Leben gehalten. Am Ende wurde die 72-Jährige aus der Luft gerettet.

Auf sich aufmerksam machen konnte die Frau, indem sie Zweige auf dem Boden zum Wort "Hilfe" formte, wie das örtliche Amt für Öffentliche Sicherheit mitteilte. Die Odyssee von Ann Rodgers begann schon am 31. März, als sie sich aufmachte, um ihre Enkelkinder in Phoenix zu besuchen. Doch kam sie nach Angaben der Behörden in den White Mountains im Osten Arizonas vom Weg ab, zu allem Überfluss ging ihrem Hybridwagen bald der Sprit und der Strom aus.

Entdeckung durch Signalfeuer 

Drei Tage nach dem Start der Suchaktion wurde ihr Auto gefunden, doch von Rodgers fehlte zunächst jede Spur. Am 9. April stießen Suchtrupps dann auf ihren Hund, ein Helikopterteam sichtete dann das aus Stöcken und Steinen gelegtes "Hilfe"-Zeichen. Diesen Haufen hatte sie zwar verlassen, doch wurde sie in der Nähe im Indianerreservat Fort Apache entdeckt, nachdem sie dort ein Signalfeuer gemacht hatte.

Mit diesem Schriftzug hatte die Frau auf sich Aufmerksam gemacht FOTO: ap, AG RV

Einem TV-Sender KOLD sagte Rodgers, sie habe dem Helikopter zugewunken. Als er gelandet sei, habe sie sich hingesetzt und zu weinen begonnen. Zwar habe sie zunächst Lebensmittel und Wasser in ihrem Wagen gehabt, jedoch nach ein paar Tagen keine Rationen mehr gehabt und dann in den Überlebensmodus geschaltet. "Ich aß Wüstenpflanzen. Mein Hund auch."

(crwo/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frau überlebt neun Tage in Wäldern Arizonas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.