| 16.20 Uhr

Realschule in Niedersachsen
Elfjähriger versprüht Reizgas in Unterricht - 16 Schüler verletzt

Friesoythe. An einer Realschule in Niedersachsen hat ein Elfjähriger während des Unterrichts Reizgas versprüht. Dabei wurden 16 Mitschüler verletzt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Sieben Betroffene wurden in Friesoythe am Freitag wegen Atemwegs- und Augenreizungen in Krankenhäuser gebracht, wie ein Polizeisprecher sagte. Die anderen neun wurden an Ort und Stelle behandelt. Um welches Reizgas es sich gehandelt habe, sei noch unklar.

"Vermutlich war es Pfefferspray oder ähnliches", sagte der Polizeisprecher. Der Vorfall ereignete sich in einem Chemieraum, der Junge habe den Stoff in die Schule mitgebracht. Alles in allem befanden sich 26 Schüler in dem Raum.

Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot von 100 Leuten vor Ort. "Es stellte sich aber heraus, dass die Situation nicht so dramatisch war wie befürchtet", sagte der Sprecher.

Der Unterricht lief in den nicht betroffenen Klassenräumen während des Einsatzes weiter. Gegen den Elfjährigen leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren ein.

(ate/dpa)