| 08.14 Uhr

"Fuller House" startet am 26. Februar
So sehen die "Full House"-Darsteller heute aus

"Fuller House" – so sehen die Darsteller im Jahr 2016 aus
"Fuller House" – so sehen die Darsteller im Jahr 2016 aus FOTO: afp, df
Los Angeles. Sie war eine der Kultserien der frühen 90er Jahre – und bis zum Start der Neuauflage dauert es nur noch wenige Tage. Die Schauspieler von "Fuller House" haben nun in den USA die Premiere der "Full House"-Fortsetzung gefeiert.

In der kommenden Woche hat das Warten vieler Fans ein Ende: Am 26. Februar ist "Fuller House" weltweit und somit auch für deutsche Netflix-Kunden verfügbar. In zunächst 13 Folgen in einer Staffel erzählen die Produzenten der Serie die Geschichte von "Full House" weiter, die von 1987 bis 1995 eine ganze Generation nahezu prägte.

"Fuller House", weil D.J. jetzt Fuller statt Tanner heißt

Etliche Darsteller von damals sind auch heute noch mit dabei. Allein der Titel "Fuller House" ist nicht nur eine Anspielung auf eine Fortsetzung in einem "volleren Haus", sondern Fuller ist auch der neue Nachname von D.J. (Candace Cameron), eine der drei Töchter von Danny Tanner (Bob Saget).

Die Geschichte ähnelt der von vor knapp 20 Jahren: D.J. zieht nach dem Tod ihres Mannes mit ihren drei Söhnen in ihr Elternhaus nach San Francisco. In der Original-Serie ging es um Danny Tanner, der nach dem Tod seiner Frau Pam seine drei Töchter D.J., Steph (Jodie Sweetin) und Michelle (abwechselnd von den Olsen-Zwillingen Mary-Kate und Ashley gespielt) aufziehen muss.

Andrea Barber und Jodie Sweetin erneut dabei

Während die mittlerweile als Designerinnen erfolgreichen Olsen-Zwillinge in der Fortsetzung nicht mitspielen, ist Sweetin erneut dabei, ebenso die schräge Nachbarin Kimmy (Andrea Barber). Auch sie ist in der Serie mittlerweile Mutter geworden, ihre Tochter Ramona wird von Soni Bringas dargestellt.

Ebenfalls auf der Premieren-Feier in Los Angeles blicken ließen sich die drei Protagonisten der Original-Serie. Bob Saget, John Stamos und Dave Coulier werden zwar nicht so sehr im Fokus von "Fuller House" stehen, dafür in ihren Rollen als Danny Tanner, Jesse Katsopolis und Joey Gladstone in Nebenrollen zu sehen sein. Auch Jesses Frau Becky, dargestellt von Lori Loughlin, hat eine wiederkehrende Rolle.

"Full House" eine Kultserie der 90er Jahre

"Full House" war Anfang der 90er Jahre eine der erfolgreichsten Serien der Welt. In 192 Folgen erzählte der TV-Sender ABC die Geschichte der Tanners, meist ging es um Familien-Probleme und Probleme im Freundeskreis der Kinder. Für einige der Darsteller waren es die prägendsten Rollen ihrer Karriere.

Einen ersten Trailer der Serie sehen Sie hier.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fuller House auf Netflix: Start am 26. Februar, Premiere in den USA


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.