| 09.28 Uhr

Kleve
Kleinkind im Auto gelassen - Eltern waren Eis essen

Kleve. Ein 18 Monate alter Junge ist bei einer Außentemperatur von 32 Grad von seinen Eltern im Auto zurückgelassen worden, weil sie mit ihrem dreijährigen Sohn Eis essen wollten. Das Fahrzeug stand auf einem Parkplatz am Fuße der Klever Schwanenburg, in der das Landgericht untergebracht ist.

Eine 51-jährige Gerichtsmitarbeitern lief nach Dienstschluss an dem Auto vorbei und bemerkte den völlig aufgelösten Jungen. Das Kleinkind stand auf dem Sitz, stützte sich an der Fensterscheibe ab und schrie nach seiner Mutter. Die Frau versuchte vergebens, eine Tür des Mercedes zu öffnen. Dabei löste sie die Alarmanlage aus. Eine 29-jährige Kleverin kam ihr zu Hilfe. Sie schaffte es, durch einen Fensterspalt das Türschloss zu entriegeln und den Jungen zu befreien. Über eine halbe Stunde war das Kind in dem überhitzten Fahrzeug. Das Ehepaar aus dem Emmericher Ortsteil Elten kam zu seinem Auto zurück, nachdem es in der Eisdiele von dem Vorfall gehört hatte. Der Junge musste vorsorglich eine Nacht im Krankenhaus verbringen. Das Emmericher Jugendamt schaltete sich ein. Die Polizei schrieb eine Anzeige wegen Körperletzung.

(Jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Kleinkind im Auto gelassen - Eltern waren Eis essen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.