| 08.07 Uhr

Nach Trennung
Calvin Harris schimpft über Taylor Swift

Calvin Harris schimpft über Ex-Freundin Taylor Swift
Nach dem Beziehungsaus zoffen sich nun Calvin Harris und Taylor Swift FOTO: dpa, sab lof csa kde
Los Angeles. In aller Freundschaft hatten Taylor Swift und Calvin Harris ihre Beziehung beenden wollen - doch von dem guten Vorsatz ist nichts mehr übrig.

Zwischen dem US-Popstar und dem schottischen DJ ist ein öffentlicher Streit entbrannt. Harris fühlt sich von seiner ehemaligen Freundin übel behandelt und schießt per Twitter-Nachricht zurück: "Ich denke mal, wenn man glücklich in seiner neuen Beziehung ist, sollte man sich darauf konzentrieren und nicht versuchen, den Ex-Freund runterzuziehen." Er werde sich das nicht gefallen lassen.

Ärger um neues Lied

Mit dem erbosten Tweet reagierte Harris auf die Enthüllung, dass Taylor Swift die Ko-Autorin seines jüngsten Hits "This Is What You Came For" sei. Mehrere US-Medien berichteten, Swift habe ihre Autorenschaft zunächst geheim gehalten, weil sie damit nicht von Harris' Song ablenken wollte. Berichten zufolge streuten nun Mitarbeiter von Swift öffentlich, dass die Musikerin den Song mit komponiert habe.

Swift habe einen kleinen Teil des Hits gesungen, sie sei eine tolle Texterin, tweetete Harris. "Aber ich habe die Musik geschrieben, den Song produziert und arrangiert...". Swift wollte ihre Mitarbeit geheimhalten, daher das Pseudonym, führte Harris weiter aus. Es sei nun "verletzend", dass Swift und ihr Team ihn ins schlechte Licht rücken würden.

Die Sängerin wurde in den vergangenen Wochen öfters mit dem britischen Schauspieler Tom Hiddleston gesehen - das ist die neue Beziehung, auf die Harris in seinem Tweet anspielte. Im vergangenen Monat hatten Harris und Swift das Ende ihrer Beziehung bekannt gegeben - und über Twitter beteuert: "Was bleibt, ist jede Menge Liebe und Respekt."

(crwo/afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Calvin Harris schimpft über Ex-Freundin Taylor Swift


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.