| 11.45 Uhr

Filmpreis-Verleihung
"Diese österreichische Romy führe ich heim ins Reich"

Dieter Hallervorden sorgt für Eklat bei Romy-Preisverleihung in Wien
Dieter Hallervorden mit der "Romy". FOTO: dpa
Wien. Eklat bei der Romy-Preisverleihung in Wien. Schauspieler und Komiker Dieter Hallervorden hat mit einem ungewöhnlichen Satz in seiner Dankesrede für Kopfschütteln in der österreichischen Hauptstadt gesorgt.

Dieter Hallervorden (79) hat sich auf ungewöhnliche Art für den "Romy"-Filmpreis bedankt und damit Stirnrunzeln ausgelöst. "Diese österreichische "Lola" - diese österreichische "Romy" natürlich - führe ich heim ins Reich", sagte der Komiker Samstagabend in Wien, nachdem er die Auszeichnung als bester Filmschauspieler entgegen genommen hatte. Hallervorden wurde für seine Rolle in Til Schweigers Tragikomödie "Honig im Kopf" geehrt.

Der österreichische Künstler André Heller, der einen Preis für sein Lebenswerk bekam, zeigte sich wenig amüsiert. "Lieber Didi Hallervorden, ich fand das nicht in Ordnung, was Sie gesagt haben", sagte Heller unter Applaus des Publikums. Mit dem Slogan "Heim ins Reich" warben Nationalsozialisten einst unter anderem für den Anschluss Österreichs an Deutschland.

Das ist Dieter Hallervorden FOTO: dpa, hog hk

Dieter Hallervorden hat sich auf Facebook geäußert:

"Meine lieben Zuschauer, "Heim ins Reich" habe ich extra als SATIRE angekündigt! Warum bitte wird darum so ein Wirbel gemacht? Für mich leider unverständlich! Für die die den Humor haben: Vielen Dank! Für die die ihn noch nicht aufbringen konnten: Ich empfehle das als Witz zu sehen, denn als solcher ist er gemeint, schwarzer Humor kann leider nicht immer allen gefallen..."

Update 15 Uhr: Den zitieren Facebook-Beitrag hat Hallervorden inzwischen wieder gelöscht.

 

Meine lieben Zuschauer,"Heim ins Reich" habe ich extra als SATIRE angekündigt!Warum bitte wird darum so ein Wirbel...

Posted by Dieter Hallervorden on Samstag, 25. April 2015
(dpa)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.