| 09.15 Uhr

Selb
Rentner tippt die richtigen Zahlen - geht aber leer aus

Selb. Eine Nacht lang wähnte sich ein Rentner aus dem fränkischen Selb als Multimillionär - hatte er doch die richtigen Zahlen für den Lotto-Jackpot über rund 8,9 Millionen Euro getippt. Doch dann kam plötzlich das böse Erwachen für den 70-Jährigen: Es stellte sich heraus, dass er den Schein zu spät in der Annahmestelle abgegeben hatte. "Ich bin so geknickt", sagte der Mann. Seinen Lottoschein hatte er am 13. April, seinem Geburtstag, um 18.31 Uhr abgegeben. 31 Minuten zu spät, wie ein Sprecher von Lotto Bayern erklärte.

Scheine für eine Ziehung am selben Tag könnten demnach immer nur bis 18 Uhr abgegeben werden. Die Freude am Lottospielen behielt der 70-jährige Pechvogel aber dennoch: "Das lasse ich mir dadurch nicht verderben", sagte er der "Bild"-Zeitung. Sein Schein mit den Zahlen 2, 13, 17, 35, 36, 49 und der Superzahl 7 galt nicht am 13. April, sondern für die folgenden zwei Ziehungen (am vergangenen Samstag und am Mittwoch). Der 70-Jährige war sich dessen nicht bewusst.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Selb: Rentner tippt die richtigen Zahlen - geht aber leer aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.