| 12.40 Uhr

Rezept
So gelingt ein toskanisches Platthuhn

Ein knuspriges Brathähnchen zergeht auf der Zunge und ist aromatisch - und vor allem, es kocht sich fast von allein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein Brathähnchen mit mediterranem Aroma zaubern können.

Zutaten 1 frisches Brathähnchen von ca. 1,2 kg Gewicht Salz, Pfeffer, Rosmarin (frische Zweiglein, ersatzweise getrocknet) 6 El Olivenöl Saft zweier Zitronen oder Limetten evtl. 1 Glas Weißwein oder Hühnerbrühe etwas Butter 1 Bräter oder Backform (Emaille, Glas, Keramik) 1 Ziegelstein (ersatzweise ein ähnlich schwerer, rechteckiger Gegenstand), in Alufolie gewickelt

Zubereitung Backofen auf 200°C vorheizen (Heißluft oder Ober-/Unter-Hitze) Das Hähnchen mit einer Geflügelschere (ersatzweise Gartenschere oder ein sehr scharfes, schweres Messer) dicht am Rückgrat entlang längs aufschneiden, auf der Brustseite nur den Gabelknochen durchtrennen. Das Fleisch mit kaltem Wasser abspülen und gut trocknen. Innen und außen mit 1 El Öl einreiben, salzen und pfeffern, und kleine Rosmarinzweige unter die Haut schieben.

Mit der Hautseite nach oben in den mit 1 El Olivenöl gefetteten Bräter legen und flachdrücken. Den Ziegelstein quer auf das Huhn legen und alles zusammen in den vorgeheizten Ofen schieben. Nach 30 Minuten aus dem Ofen holen und den Ziegelstein entfernen (Achtung, heiß!).

Das Hähnchen mit einer Mischung aus Zitronen- oder Limettensaft und 4 El Öl satt einpinseln. Für weitere 30 Min. im Ofen garen, dabei wird die Haut braun und knusprig. Falls gewünscht, kann man den Bratensatz mit etwas Wein oder Brühe loskochen und mit Butter zur Soße montieren.

(RP/ Slowfood )
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rezept: So gelingt ein toskanisches Platthuhn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.