| 21.48 Uhr

Nordirak
Drei Tote bei Explosion von Autobombe nahe US-Konsulat

Irak: Drei Tote bei Explosion von Autobombe nahe US-Konsulat
Mindestens drei Menschen kamen bei der Explosion ums Leben. FOTO: afp, tsc
Erbil. In der Nähe des US-Konsulats in der nordirakischen Stadt Erbil sind am Freitag bei der Explosion einer Autobombe mindestens drei Menschen getötet worden. Wie Behörden in der Hauptstadt der kurdischen Autonomieregion weiter mitteilten, gab es fünf Verletzte.

Nach Angaben eines Polizeisprechers war zunächst unklar, ob ein Selbstmordattentäter den Anschlag verübte. Ebenfalls nicht klar war, ob die Bombe dem US-Konsulat galt, in dessen Umgebung es mehrere beliebte Cafés gibt.

Das US-Außenministerium würdigte die "schnelle Reaktion" der kurdischen Regionalregierung. Außenamtssprecherin Marie Harf kündigte zugleich an, dass die USA bei den Ermittlungen zur Aufklärung des Vorfalls mit den kurdischen Behörden zusammenarbeiten würden.

In dem autonomen Kurdengebiet im Nordirak sind Bombenanschläge wesentlich seltener als in anderen Landesteilen. Die Bundeswehr lieferte im vergangen Herbst militärische Ausrüstung und Waffen samt Munition in das Gebiet. Seit September bilden Bundeswehrsoldaten in Erbil kurdische Peschmerga für den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) aus.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Irak: Drei Tote bei Explosion von Autobombe nahe US-Konsulat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.