| 15.21 Uhr

Großer Andrang
De Maizière: "800.000 Flüchtlinge auf Dauer sind zu viel"

De Maizière: "800.000 Flüchtlinge auf Dauer sind zu viel"
Innenminister Thomas de Maizière. FOTO: dpa, el ks
Berlin. Deutschland kann den derzeitigen Andrang von Flüchtlingen nach Ansicht von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) nicht auf längere Sicht verkraften. "800.000 auf Dauer sind zu viel", sagte der CDU-Politiker am Sonntag in Berlin.

In diesem Jahr werde man die Aufnahme von voraussichtlich 800.000 Menschen mit der Anstrengung aller Kräfte bewältigen. Auf Dauer sei das aber auch für ein Land für Deutschland nicht möglich.

Notwendig seien europäische Lösungen, um zunächst eine gerechte Verteilung zu erreichen. Außerdem müsse zwischen Armutszuwanderern und Menschen unterschieden werden, die vor Krisen und Kriegen flüchteten. Diesen Menschen sei man humanitär verpflichtet, betonte de Maizière: "Das Grundrecht auf Asyl hat keine Obergrenze."

Spekulationen über einen weiteren Anstieg der Flüchtlingszahlen auf eine Million in diesem Jahr wies er zurück: "Ich glaube, die Zahl von 800.000 ist seriös vorhergesagt."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

De Maizière: "800.000 Flüchtlinge auf Dauer sind zu viel"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.